Google Play Geschenkkarten landen bei Media Markt und Saturn

Die Geschenkkarten für Google Play sind bereits seit mehreren Wochen in Deutschland erhältlich. Während die Karten bei Penny, Rewe und verschiedenen Tankstellen schon zu haben sind, sollen im Laufe dieser Woche auch die Filialen der großen Elektrohändler Media Markt und Saturn folgen. Dies berichtet Arenamobile in Bezug auf eine Mitteilung der Media-Saturn-Holding GmbH.

Mit der Einführung der Google Play Geschenkkarten hat Google eine weitere Bezahlmöglichkeit für den Play Store geschaffen, die von vielen Nutzern sehnlichst erwartet wurde. Bisher waren Käufe von Apps, Filmen und Musik nur mit einer Kreditkarte oder – je nach Provider und Vertrag – über die Telefonrechnung möglich.

Tipp: Wenn ihr noch auf der Suche nach einem Händler in eurer Nähe seid, bei dem es die Geschenkkarten zu kaufen gibt, versucht euer Glück beim Store Finder.

Quelle: Arenamobile via Caschy

Store Finder: Hier gibt es die Google Play Geschenkkarten

Lange haben wir warten müssen, aber langsam scheint Bewegung in den Verkauf der Geschenkkarten für Google Play zu kommen.

Wie Google über den hauseigenen Blog mitteilt, sollen die Karten ab dieser Woche bei zahlreichen Händlern zu kaufen sein. Zu den Verkaufsstellen zählen unter anderem Rewe, Penny, Total und Expert.

Store Finder findet Händler in der Nähe

Damit ihr schnell die passende Anlaufstelle in eurer Gegend findet, hat Google außerdem den Store Finder ins Leben gerufen. Über die Eingabe des Ortes oder der Postleitzahl spuckt euch die Suche Händler aus, bei denen es die Geschenkkarten zu kaufen gibt. Mein erster Test klappte allerdings nur Semi-gut: Einige Händler, die bereits Karten verkaufen wurden nicht angezeigt und in meinem Fall ist die nächste Verkaufsstelle laut des Store Finders über 15 Kilometer entfernt.

Trotzdem die größer werdende Verbreitung der Geschenkkarten für Google Play eine erfreuliche Nachricht und am besten probiert ihr den Store Finder einfach mal selbst aus.

>> Hier geht’s zum Store Finder

Google Play Redesign: Hübsche Optik und einige Probleme

Das Redesign Google Play ist da. Der Internetkonzern hat der Desktop-Version von Google Play wie versprochen ein neues Design spendiert, das seit einigen Stunden online ist. Wenig überraschend kommen hier auch die von der App und anderen Google-Diensten bekannten Karten zum Einsatz. Optisch macht Google Play auf dem Desktop einiges her, dennoch ist noch eine Menge Platz nach oben.

Mit der neuen Optik hat Google seinem Store ein Responsive Design verpasst. Die Darstellung passt sich ab sofort also automatisch der Auflösung des jeweiligen Gerätes an. Auf der linken Seite findet sich die Navigation, durch die auf die verschiedene Bereiche des Stores zugegriffen werden kann. Apps, Bücher, Musik und Filme sind dabei mit verschiedenen Farben hinterlegt um die Rubriken klar voneinander zu trennen.

googleplay

Endlich größere Vorschaubilder

Auch die einzelnen App-Seiten erstrahlen in einem völlig neuem Licht. Die bekannten Inhalte wurden zwar beibehalten, allerdings auch komplett neu angeordnet. So finden sich „ähnliche Apps“ und „mehr vom Anbieter“ zum Beispiel nicht mehr links, sondern ganz unter auf der Seite. Eine weitere schöne Neuerung: Die Vorschaubilder werden endlich in einer brauchbaren Größe angezeigt, auf der man auch etwas erkennen kann.

Ewige Ladezeiten

So schön die Optik und einige Neuerungen auch sind, leider bringt das Redesign auch einige Nachteile mit sich. Vor allem beim Laden neuer Seiten hängt sich die Seite öfter auf oder braucht ewig. Auch die Schriftarten scheinen nicht immer richtig dargestellt zu werden, zumindest ist dies bei mir und auch bei den Kollegen von Androidnext in Chrome der Fall.

Fazit

Die neue Optik stimmt und der Google Play Store ist auf einem guten Weg. Wenn jetzt noch etwas an den Ladezeiten geschraubt wird, werde ich die Desktop-Version von Google Play wohl wieder öfter besuchen.

>> zu Google Play

Hurra! Die Geschenkkarten für Google Play sind da!

Endlich ist es soweit. Nachdem die Geschenkkarten für Google Play in der vergangenen Zeit schon für ordentlich Aufsehen gesorgt haben und letzte Woche dann offiziell von Google präsentiert worden sind, können die ersten Exemplare nun in Deutschland gekauft werden. Zuvor ist es zwar schon vereinzelten Käufern gelungen, an die begehrten Karten zu kommen, wirklich flächendeckend werden sie aber wohl erst ab heute zu finden sein. Zumindest Penny hat mittlerweile gegenüber mobiFlip bestätigt, dass die Geschenkkarten für Google Play ab sofort deutschlandweit in allen Filialen erhältlich sind.

Alternative Bezahlmethode

Während die Geschenkkarten in anderen Ländern schon länger zu finden sind, hat Google nun auch in Deutschland eine Alternative für alle geschaffen, die Apps, Musik und Bücher bisher nicht mit Kreditkarte zahlen konnten oder wollte. Die Karten werden in Deutschland zu 15 Euro, 25 Euro und 50 Euro verkauft.

Konntet ihr bisher schon Geschenkkarten ausfindig machen?

Google I/O: Keynote im Livestream verfolgen

In wenigen Minuten startet die Keynote zur Google I/O, der Entwicklerkonferenz des Internetriesen. Möglichkeiten, das Event live zu verfolgen gibt es reichlich, denn immerhin wird die Keynote direkt bei YouTube übertragen. Somit kann der Stream problemlos auf jeder Internetseite eingebunden werden, was es möglich macht, dass ihr das Event auch direkt hier auf techmedialife verfolgen könnt:

15 GB: Google packt Speichervolumen von Gmail, Drive und Google+ Photos zusammen

Wie Google mitteilt, wird ab sofort das Speichervolumen von Gmail, Google Drive und Google+ Photos zusammengefasst. Somit steht jedem Nutzer für die drei genannten Dienste ein gesamter Speicher von 15 GB zur Verfügung.

Bisher war es so, dass für Gmail 10 GB und für Google Drive inklusive Google+ Photos 5 GB nutzbar waren. Da man im Normalfall die bisher bei Gmail verfügbaren 10 GB selbst mit größter Anstrengung aber kaum in die Enge treiben konnte, hat dieser Schritt für den User positive Auswirkungen: Ab sofort kann der Nutzer selbst entscheiden, ob er mehr Speicher für Mails und Anhänge oder für Dateien und Dokumente in der Cloud verwenden möchte.

Weiterhin besteht nach wie vor die Möglichkeit, den Speicher gegen Zahlung einer regelmäßigen Gebühr aufzustocken.

Alle Informationen zu der Zusammenlegung gibt es auf dem offiziellen Gmail-Blog.

via [highlight color=“black“]GOOGLEWATCHBLOG[/highlight]

Google Chromebook: Ab sofort auch in Deutschland erhältlich

Ab sofort sind die von Samsung und Acer produzierten Chromebooks auch in Deutschland verfügbar. Dies teilte Google heute morgen über seinen hauseigenen Blog mit.

Nachdem die Notebooks, die mit dem Betriebssystem Chrome OS laufen, in den USA bereits seit einiger Zeit erhältlich sind, folgen nun weitere Länder, unter denen sich auch Deutschland befindet. Hierzulande wird das Samsung Chromebook zu einen Preis von 299 Euro erhältlich sein. Das Acer Chromebook wird für 279 Euro verkauft.

Technische Daten Samsung Chromebook:

  • 11,6-Zoll-Bildschirm (1366 x 768)
  • 1,8 cm hoch – 1,1 kg leicht
  • Bis zu 6,5 Stunden Akkulaufzeit 1
  • Samsung Exynos 5-Dualprozessor
  • 100 GB Google Drive-Cloud-Speicher2 mit 16-GB-Solid State-Laufwerk
  • Integriertes Dual-Band-WLAN 802.11 a/b/g/n
  • VGA-Kamera
  • 1 x USB 3.0, 1 x USB 2.0
  • HDMI-Anschluss
  • Kompatibel mit Bluetooth 3.0™

Technische Daten Acer Chromebook:

  • 11,6-Zoll-Bildschirm (1366 x 768)
  • 2,5 cm hoch – 1,4 kg leicht
  • Bis zu 4 Stunden Akkulaufzeit1
  • Dual-Core Intel® Celeron®-Prozessor
  • 100 GB Google Drive-Cloud-Speicher2 mit 320-GB-Festplattenlaufwerk
  • Dual-Band-WLAN 802.11 a/b/g/n und 10/100/Gigabit Ethernet
  • HD-Kamera
  • 3 x USB 2.0
  • 1 x HDMI-Anschluss, 1 x VGA-Anschlus
  • 2-in-1-Speicherkartensteckplatz (SD, MMC)

Samsung Chromebook bei Amazon

Acer Chromebook bei Amazon

Die Jungs von Techhive hatten bereits die Gelegenheit, dass Chromebook von Samsung zu testen. Hier gibt es die Eindrücke in Videoform:

 

Google Zeitgeist 2012 – Die Highlights des Jahres (Video)

Google zeigt, wonach die Welt in Jahr 2012 gesucht hat.

Um sich über aktuelle Geschehnisse zu informieren, wird in Zeiten des Internets natürlich immer wieder Google genutzt. Der Suchmaschinen-Gigant hat damit wahrscheinlich den besten Überblick über das, was uns im letzten Jahr am meisten beschäftigt hat.

Passend zum Jahresende präsentiert uns der Konzern unter dem Motto „Google Zeitgeist“ nun die Highlights des Jahres 2012. Zum einen gibt es ein wirklich sehenswertes Video, zum anderen könnt ihr auf dieser Webseite noch einmal nachlesen, welches die häufigsten Suchanfragen des Jahres waren.

Wonach hat die Welt 2012 gesucht?

 

Google testet neues Feature: Google+ Freunden zum Geburtstag gratulieren

Google scheint zurzeit mal wieder ein neues Feature zu testen. Ähnlich wie die meisten Nutzer das schon von Facebook kennen, könnte auch bei Google in Zukunft eine Erinnerung erscheinen, die euch die Geburtstage von eingekreisten Personen zeigt.

Bisher wird das Feature zu Testzwecken wohl nur an einige wenige User verteilt. Wie man auf dem Screenshot sehen kann, wird an Geburtstag mit Hilfe eines Pop-Ups erinnert. Wenn ihr mit eurem Google-Konto angemeldet seid, ist dieser nicht nur auf Google+ selber zu sehen ist, sondern auch auf der Google-Suche und allen anderen Diensten.

Ob das Feature über kurz oder lang an alle User ausgeteilt wird, ist bisher noch unklar. Grundsätzlich natürlich eine gute Idee, wobei man bedenken sollte, dass ein Großteil der Nutzer bei Google+ wirklich viele Personen eingekreist haben. Sollte bei jedem diese Benachrichtigung erscheinen würde es zumindest mir relativ schnell auf die Nerven gehen.

– via 9to5mac

 

Google Play: Guthabenkarten offiziell vorgestellt

Google hat gestern Abend über das hauseigene soziale Netzwerk Googel+ die Google Play-Guthabenkarten offiziell vorgestellt.

Nachdem letzte Woche schon erste Gerüchte und Meldungen durch die Internetlandschaft getrieben wurden, gibt es jetzt die offizielle Bestätigung durch Google. Ab sofort können in den ersten Stores Guthabenkarten für den Google Play Store gekauft werden. Leider startet der Verkauf (hoffentlich vorerst) nur in den USA.

Mit den Karten in Höhe von 10, 25 und 50 Dollar können sämtliche Filme, Apps und Bücher aus dem Google Play Store geladen werden. Der Kauf von Hardware, Zubehör und Abonnements ist mit den Guthabenkarten nicht möglich.

Jetzt heißt es abwarten und hoffen, dass sich Google nicht zu lange Zeit lässt, bis die Karten auch in Deutschland zu kaufen sein werden.

Weitere Informationen findet ihr auf der offiziellen Seite.

[asa mp2]B005Y5SE6I[/asa]

– via Google Play (Goolge+)

Motorola: Google streicht 20 Prozent der Stellen

Google streicht nach der Übernahmen von Motorola jede fünfte Stelle und möchte ein drittel der Niederlassungen schließen.

Während sich Google noch mit genaueren Angaben über zukünftige Produkte von Motorola zurück hält, hat man jetzt erste Details über die Zukunft in Googles Händen bekannt gegeben.

Demnach hat der Internetriese vor rund 20 Prozent der Stellen zu streichen. Damit würden ungefähr 4.000 der 20.000 Mitarbeiter ihren Job verlieren. Zwei-drittel der Streichungen betrifft Stellen außerhalb der USA. Weitere Pläne von Google sehen vor, ein drittel der 94 Motorola-Niederlassungen zu streichen. Zu AllthingsD sagte ein Motorola-Sprecher:

While Motorola expects this strategy to create new opportunities and help return its mobile devices unit to profitability, it understands how hard these changes will be for the employees concerned,

Als „Grund“ nennt man das Ziel die profitable Rückkehr auf den Smartphone-Markt zu schaffen. In Zukunft möchte man hier wieder Fuß fassen.

– Quelle: AllthingsD

Google Maps: ab sofort inklusive Fahrradrouten

Wie Google angekündigt hat, wird Google Maps in Deutschland ab sofort um Kartenmaterial für Fahrradfahrer erweitert.

Die Navigation mit Hilfe von Google Maps kann eigentlich als wirklich gelungen bezeichnet werden. Sowohl Autofahrer, wie auch Fußgänger kommen bei dem kostenlosen Programm voll auf ihre „Kosten“. Lediglich Fahrradfahrer hatten bisher ein wenig das Nachsehen, da in Deutschland noch kein Kartenmaterial für Fahrradwege vorhanden war. Wie Google jetzt verkündet hat, wird sich das ab sofort ändern. So steht Nutzern von Google Maps jetzt auch die Möglichkeit zur Verfügung, sich Karten speziell für Radfahrer anzeigen zu lassen.

„Google Maps: ab sofort inklusive Fahrradrouten“ weiterlesen

Apple, Google, Facebook und Amazon: Die großen vier und ihre Geschäftsmodelle (Video)

Wie sehen die Geschäftsmodelle von Apple, Google, Facebook und Amazon aus? Das Video der LfM gibt Aufschluss darüber. 

Denkt man an das Internet, kommt man an diesen vier Unternehmen mit Sicherheit nicht vorbei. Apple, Google, Facebook und Amazon sind die Big Four im WWW. Grund genug für die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) ein kleines Video bei YouTube online zu stellen, das relativ einfach erklärt, wie diese Unternehmen ihr Geld verdienen und welche Strategie sie verfolgen.

„Apple, Google, Facebook und Amazon: Die großen vier und ihre Geschäftsmodelle (Video)“ weiterlesen