DuckDuckGo: Die anonyme Suchmaschine

duckduckgo

In Zeiten von Google, Facebook und natürlich PRISM gewinnt der Datenschutz-Gedanke immer mehr an Bedeutung. “Wie kann ich im Internet überhaupt noch ‘frei’ bewegen und müssen wirklich alle meine Daten gespeichert werden?” 

Zumindest auf die letzte Frage möchte DuckDuckGo die Antwort geben. Bei dem Dienst, mit dem zugegebenermaßen ungewöhnlichen Namen, handelt es sich um eine Suchmaschinen-Alternative zu Google. DuckDuckGo wirbt aktiv damit, das hier – im Gegensatz zu Google – keine Daten der Nutzer getrackt werden und man auf diese Weise anonym suchen kann.

Steigendes Interesse

Das die anonyme Suchmaschine auf Anklang stößt, zeigt die Traffic-Entwicklung von DuckDuckGo in den letzten Wochen. Diese ist zwar in den vergangenen Monaten stetig gestiegen, seit der Enthüllung von PRISM geht der Traffic allerdings regelrecht durch die Decke.

Apps für Android und iOS

Wenn ihr also genug davon habt, dass Google und Co. eure Daten tracken und euch quasi bei jedem Schritt im Blick haben, schaut euch DuckDuckGo doch einfach mal an. Passend zu der Webseite (duckduckgo.com) gibt es übrigens auch Apps für Android und iOS, die erst vor wenigen Tagen veröffentlicht wurden bzw. ein Update erhalten haben.

DuckDuckGo Search & Stories
Download @
Google Play
Entwickler:
Preis: Kostenlos

via Caschy | Mobile Geeks

Über Ulrich Esch: Betreiber von techmedialife.de. Student im Bereich Technikjournalismus/PR mit Interesse an mobiler Technik, Social Media und PR. Auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden. Kontakt: kontakt@techmedialife.de
  • C. Neumann

    Hier wird im unteren Teil beschrieben warum DuckDuckGo keine sichere Suchmaschine ist: http://cne.fr33bas3.net/2013/06/welcher-suchmaschine-kann-man-noch-trauen/

  • Torsten

    @C. Neumann: Natürlich ist DDG sicher! Sich erstmal richtiger und besser informieren, bevor man irgentetwas postet und keine Ahnung hat. So etwas habe ich echt gerne. Nichts wissen, aber groß labern!
    Amerikanische Behörden können bei DDG soviel anfragen, wie sie wollen – aber DDG kann keine Informationen herausgeben, weil keine Suchanfragen oder die dazugehörigen IP-Adresse(n) abgespeichert werden. Ferner hat für Europa DDG seine Server in Irland und nicht in den USA. Warum informieren sich einige Leute sich nicht einmal ausführlicher, frage ich mich?