Ein Blick in die Zukunft: flexibles Display von Nokia

Quelle: Windows Phone Blog

Noch eine kurze Nachreiche von letzter Woche, die ich euch auf keinen Fall vorenthalten möchte. Im Laufe der Nokia World, die letzte Woche in London stattgefunden hat, konnten Besucher einen kleinen Einblick in die Zukunft bekommen. Der Handy- und Smartphone-Hersteller zeigte den Prototypen einer neuen Art von Smartphones. Das besondere? Es lässt sich durch biegen des Displays bedienen. Das Gerät hört auf den Namen Kinetic und sieht wirklich interessant aus. Wie ihr in unterem Video sehen könnt merkt man zwar, dass es sich um einen Prototyp handelt, aber flexible Bildschirme dürften wir in Zukunft wohl öfter zu sehen bekommen. Grade im Bereich der Tablets wären flexible Displays eine enorme Bereicherung. Zumindest zeigt uns Nokia mit dem Kinetic, dass solche Bildschirme nicht mehr nur reine Zukunftsmusik sind.

[media url=“http://www.youtube.com/watch?v=XAEy0iojhF8″ width=“600″ height=“400″]

8 Zoll Tablet von Weltbild für 159,99 Euro

Ein Talbet für 159,90 Euro? Meistens kann man von Geräten in dieser Preisklasse nicht viel verlangen. Die technischen Details des Weltbild Talbets können sich für diesen Preis aber durchaus sehen lassen.

Das Tablet verfügt über einen kapazitiven 8″ Display mit einer Auflösung von 800×600 Pixeln. Das Tablet kommt im 4:3 Format und läuft mit einem 1,2 GHz Cortex A8 Prozessor. Verbaut sind eine 2 Megapixel-Kamera hinten und eine 1,3 Megapixel-Kamera auf der Vorderseite. Der Arbeitsspeicher beträgt 512 MB RAM, der interen Speicher 4GB, durch microSD-Karte erweiterbar. Daneben sind GPS, WLAN und Flash 10.3 mit an Bord. Als zusätzliche Anschlüsse bietet das Talbet Mini-USB, Mini-HDMI, sowie mircoSD.

Was besonders freuen dürfte und das Gerät für den Preis sehr interessant macht ist die Tatsache, dass Android in der Version 2.3 als Betriebssystem dient. Außerdem ist der Android Market von Beginn an installiert, wodurch Apps ohne Probleme auf dem Talbet installiert werden können.

Ob das Gerät auch im Praxistest wirklich überzeugen kann, werden die ersten Tests zeigen. Die technischen Details, verbunden mit Android und einem Preis von 159,99 Euro könnten das Tablet zu einem echten Geheimnis machen, wenn die Performance auch stimmt.

Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit Tablet gemacht? Ist teuer gleich gut oder konnten euch auch schon preiswertere Tablets überzeugen?

Die Blogs erobern den Android Market

Mit viel Freude habe ich heute gelesen, dass der bekannte Technik-Blog von Cashy, stadt-bremerhaven.de, nun seine eigene App im Android Market hat. In diesem Zusammenhang habe ich dann auch direkt den Weg zur App vom wohl ebenso bekannten Blog netbooknews.de gefunden. Dazu kommt noch die App zu den Smartphoneliebhabern von mobiflip.de, die ich schon längere Zeit sehr gerne nutze. Sieht aus, als würden die Blogs langsam aber sicher auch den Android Market erobern. Und das ist gut so!

Ich persönlich mag die kleinen nützlichen Programme,  vor allem wenn sie mir einen Mehrwert bringen. Dieser ist alleine dadurch gegeben, dass man bei einigen Apps Mitteilungen über neue Artikel per Push auf sein Smartphone oder Tablet bekommt. Nicht nur weil ich selber einen Blog schreibe, auch Grundsätzlich bieten Blogs meiner Meinung nach einen enormen Mehrwert. Grade die oben genannten Blogs lese ich sehr gerne, fühle mich Top informiert und werde beim Lesen auch noch unterhalten. Wer also auf ehrliche, interessante und gut geschriebene Artikel steht ist nicht nur mit den Apps, sondern mit den Blogs generell mehr als gut beraten.

[button link=“https://market.android.com/details?id=de.messerschmidt.it.mobiflip&feature=search_result“ color=“#007BFF“ size=“3″ style=“1″ dark=“0″ square=“0″ target=“self“]mobiflip im Android Market[/button]

[button link=“https://market.android.com/details?id=com.netbooknews.deutschland&feature=search_result“ color=“#007BFF“ size=“3″ style=“1″ dark=“0″ square=“0″ target=“self“]netbooknews im Android Market[/button]

[button link=“https://market.android.com/details?id=com.stadtbremerhaven.de&feature=search_result“ color=“#007BFF“ size=“3″ style=“1″ dark=“0″ square=“0″ target=“self“]stadt-bremerhaven im Android Market[/button]

Welche Blogs lest ihr gerne?

TechMedia-5: Die Top-Artikel der Woche

Da sind sie wieder! Die 5 beliebtesten Artikel der Woche. Diese Woche ein netter Mix aus alllem: Android, Apps, Gewinnspiel, Custom ROM und Marktausblick. Welcher Artikel hat euch am besten gefallen?

1. Android boomt – Microsoft profitiert:

Ein kleiner Ausblick auf die Chancen von Windows Phone auf dem Smartphone-Markt.

2.Galaxy Nexus für 599 Euro vor-bestellbar – kommt nicht zur Telekom:

Der erste offizielle Preis für das neue Samsung Galaxy Nexus, welches sich leider nicht im Portfolio der Telekom befinden wird.

3. Gutschein für ein iPad 3 bei Techfokus.de gewinnen:

Gewinnspiel auf Techfokus.de mit vielen tollen Preisen.

4. Die App zum Sonntag: Burger King für iOS und Android:

Burger King hat seine offizielle App für iOS und Android veröffentlicht. Mit an Bord sind unter anderem Angebote und mobile Gutscheine.

5. Custom ROM – Was? Wie? Warum eigentlich nicht?:

Kleine Entscheidungshilfe für Nutzer, die über ein Custom ROM auf ihrem Androiden nachdenken.

Custom ROM – Was? Wie? Warum eigentlich nicht?

Custom ROMs für Android eignen sich immer mehr als nette Alternative zu den Standard-ROMs der Smartphone-Hersteller. Weder Samsung, LG, Motorola noch HTC setzten bei ihren Geräten auf die unbearbeitete Form von Android. Wie am Beispiel von HTC mit der Oberfläche Sense gut zu sehen ist, verändern die meisten Hersteller die Oberfläche nach ihren eigenen Vorstellungen. Lediglich die Nexus-Geräte kommen ohne jegliche Modifizierungen auf den Markt. Da Android ein Open-Source-Betriebssystem ist, kann jeder der Spaß dran hat sein eigenes Betriebssystem basteln. Das schafft einen Markt für Entwickler, die uns mit alternativ modifizierten Betriebssystemen versorgen. Diese werden Custom ROM oder auch Firmware-Build genannt.

Damit wäre das Was? geklärt. Kommen wir zum Wie? Ein Custom ROM auf dem eigenen Smartphone zum laufen zu bringen ist mittlerweile ein Kinderspiel. Der Zeitaufwand beträgt bei neueren ROMs gute 30 Minuten. Bevor ihr ein Custom ROM aufspielt sollte ihr euch ausreichend mit der Thematik beschäftigen. Neben dem lesen von Artikeln wie diesem solltet ihr euch über mögliche Folgen erkundigen. Da für ein Custom ROM Root-Zugriffe benötigt werden, die direkt auf die Software und das Gerät zugreifen, gibt es möglicherweise Probleme mit der Garantie der Hersteller. Die eigentliche Installation geht leicht von der Hand. Dank des Internets findet man sehr gut beschriebene und leicht verständliche Anleitungen. Hierfür kann ich euch die Seite androidhilfe bestens empfehlen. Einfach euer Smartphone auswählen und unter dem Punkt Custom ROM nachschauen.

Warum eigentlich nicht? Die eigentlich entscheidende Frage. Wenn man sein Smartphone pushen möchte machen Custom ROMs durchaus Sinn. Ich selber habe meinen ersten Androiden, dass LG GW 620 mit Hilfe er wohl bekanntesten ROM, CyanogenMod, wieder auf Vordermann gebracht. Auf meinem aktuellen Motorola Defy habe ich das Custom ROM MIUI installiert. Dadurch hat das gute alte Gerät nochmal einen ordentlichen Schub bekommen und läuft besser als je zuvor. In letzterem Fall war es so, dass die Oberfläche von Motorola nur am haken war und die Bedienung überhaupt keinen Spaß gemacht hat. Durch das MIUI ROM hat das Gerät nicht nur an Leistung gewonnen, auch rein optisch (eine Mischung aus Android und iOS) kann das modifizierte Betriebssystem überzeugen. Ein weiterer Vorteil von Custom ROMs ist die Aktualität. Meistens sind modifizierte Versionen immer auf dem neuesten Stand und erhalten ständig Updates, was man von den Standard-ROMs der Hersteller nicht unbedingt behaupten kann.

Bleibt eine letzte Frage, die ich für euch hier nicht beantworten kann. Custom ROM ja oder nein, was sagt ihr?

Amazon – manchmal muss man verlieren um zu gewinnen

Als Amazon diese Woche seine Quartalszahlen präsentierte waren die Anleger mehr als nur geschockt. Ein Gewinneinbruch von 73% sorgte dafür, dass die Aktie um mehr als -10 Prozentpunkte abfiel. Zudem gab Amazon bekannt, dass man mit einem Verlust für das nächste Quartal rechne. Wie an den Aktienkursen zu sehen ist, scheinen die die Anleger nicht sonderlich begeistert. Allerdings hat Amazon gute Gründe für den Gewinnrückgang.

Der Vertriebsgigant hat im letzten Quartal unheimlich viel Geld in die Zukunft investiert. Amazon.com Gründer und CEO Jeff Bezos sagte bereits beim Aufbau des Unternehmens, dass Wachstum wichtiger sei als Gewinn. Diesen Weg scheint der Konzern jetzt auch weiter einzuschlagen. Amazon ist dabei, sein Ökosystem immer weiter auszubauen. Aus dem Online-Buchhandel ist inzwischen ein Multiunternehmen geworden. Vertrieb, Cloud Computing und neuerdings auch Tablets gehören zu den zukunftsträchtigen Geschäftsfeldern von Amazon. Alleine auf dem Tabletmarkt nimmt Amazon richtig Anlauf. Das vorgestellte Kindle Fire wird für 199 Dollar verkauft, obwohl die Materialkosten (ohne Personal und Entwicklungskosten) schon bei über 200 Dollar lagen.  Amazon versucht über die Hintertür an den verlorenen Gewinn zu kommen. Das Talbet dient als Werbemittel für den Online-Händler und seine etlichen Produkte wie Kindle oder Amazon MP3. Stand heute scheint dieser Plan auch aufzugehen. Schon nach kürzester Zeit gab es über 250.000 Vorbestellungen für das Kindle Fire. Mittlerweile sieht es so aus, als müsse Amazon neue Talbets nachproduzieren, um den Vorbestellungen gerecht werden können.

Manchmal steckt eben doch ein wenig mehr hinter nackten Zahlen. Natürlich sehen Gewinnrückgänge auf den ersten Blick nicht gut aus. Betrachtet man jedoch die bisherige Entwicklung von Amazon, sollte man auch als Anleger ein bisschen mehr vertrauen in den Milliarden-Konzern haben.

Sony schluckt Ericsson-Anteil für 1,05 Milliarden Euro

Sony übernimmt den Ericsson-Anteil an Sony Ericsson. Schon länger stand im Raum, dass Sony vorhabe die Kooperation mit Ericsson zu beenden. Deswegen wunderte die Nachricht über die Übernahme von Sony Ericsson durch Sony auch nicht wirklich. Im Jahre 2001 hatten sich die beiden Mobilfunkgeräte-Hersteller zusammengetan. Jetzt ist Sony bereit stolze 1,05 Milliarden für Ericsson zu zahlen. Zu dem Gesamtpaket von Ericsson sollen auch Patente gehören. Diese kann zur Zeit wahrscheinlich jeder Smartphone- und Talbet-Herrsteller mehr als gut gebrauchen.

Nach Angaben von Sony soll Sony Ericsson als Tochtergesellschaft weiterhin bestehen bleiben. Über kurz oder lang wird man aber wohl das Ericsson im Namen streichen und seine Produkte nur unter dem Namen Sony vertreiben.

Nach Jahren konnte sich Sony Ericsson dank Android wieder etwas aus einem Tief befreien. Die Kooperation brachte unter anderem Produkte wie das Walkman-Handy und das Xperia Play (Playstation Smartphone) auf den Markt.

Erste Nokia-Windows-Smartphones offiziell vorgestellt

Auf der heutigen Nokia World hat der Handy- und Smartphonehersteller Nokia gleich mehrere neue Geräte vorgestellt. Nokia wird zukünftig vermehrt auf die Verwendung von Windows Phone als Betriebssystem setzten. Hier bekommt ihr einen kleinen Überblick über die beiden vorstellten Windows-Smartphones:

Nokia Lumia 800

Das Lumia 800 wurde mit den Worten: „The first real Windows Phone“ vorgestellt. Es verfügt über einen 1,4 GHz starken Prozessor, 512 MB RAM und einen 3,7″ großen Display. Für ordentliche Fotos ist eine 8 Megapixlekamera verbaut. Wie dem Zitat zu entnehmen, läuft das Gerät mit Windows Phone in der Version Mango.

Wer sich jetzt denk: Das Smartphone kommt mir doch bekannt vor, liegt richtig. Das Design ist vom Nokia N9, die technischen Daten unterscheiden sich allerdings etwas. Das Lumia 800 kann ab sofort bei der Telekom vorbestellt werden. Die Auslieferung soll ab dem 15. November erfolgen. Der Preis ohne Vertrag soll bei 499 Euro liegen.

Nokia Lumia 710

Das Lumia 710 ist quasi die kleine Schwester vom Lumia 800. Andere Optik, selber Inhalt, ähnliche Technik. Windows Mango, 1,4 GHz, 512 MB RAM 5 Megapixel-Kamera.  Im Gegensatz zum große Bruder soll das Gerät allerdings nur 270 Euro kosten und ist somit im mittleren Preissegment ansässig.

Ich persönlich bin wenig begeistert von den Geräten. Zum einen, weil mir die Optik überhaupt nicht gefällt, zum anderen weil ich mir von dem Event mehr versprochen hatte als diese beiden Smartphones. Die beiden Geräte könnten aufgrund der Preise zwar Chancen auf dem Markt haben. Allerdings würde ich mich schwer wundern, wenn eins zum Verkaufsschlager werden würde.

Wie findet ihr die neuen Nokia-Windows-Smartphones? 

Offiziell bestätigte Updates auf Android 4.0 (Geräteliste)

Quelle: smartdroid.deFür potentielle Käufer von High-End Android-Produkten wird eine Frage besonders interessant sein. Wie sieht es mit Updates auf zukünftige Software-Versionen aus?

Kurz nach der Vorstellung von Android Ice Cream Sandwich wurde bereits bestätigt, dass die neue Android-Version 4.0 rein theoretisch auf allen Geräten laufen könne, auf denen schon Android 2.3 läuft. In diesem Zusammenhang hatte ich mich auch schon ein wenig über die Update-Politik der meisten Hersteller ausgelassen (hier). Nach und nach sammeln sich nun die Hersteller und bestätigen Android 4.0 für einige Geräte. Welche das sind könnt ihr nach dem Break lesen.

„Offiziell bestätigte Updates auf Android 4.0 (Geräteliste)“ weiterlesen

Gutschein für ein iPad 3 bei Techfokus.de gewinnen

Gestern bin ich über ein interessantes Gewinnspiel gestolpert, dass ich euch nicht vorenthalten möchte. Die Betreiber der bekannten Blogs nDevil und webOS-blog haben sich zusammengetan und das Projekt Techfokus ins Leben gerufen. Zur Einführung hauen sich auch gleich etliche Preise im Zusammenhang mit einem Gewinnspiel raus.

Die Gewinne können sich auch durchaus sehen lassen: Als Hauptgewinn gibt es einen Gutschein für das nächste Jahr erscheinende iPad 3. Außerdem gibt es ein Acer Apire Notebook, ein HTC Wildfire S und viele weitere Preise zu gewinnen.

Die Teilnahmebedingungen sind schnell erklärt: Einfach folgenden Link per Twitter, Facebook (auf eurer Pinnwand) oder bei YouTube teilen und Fan von Techfokus auf der jeweiligen Plattform werden.

Link:

http://techfokus.de/willkommen-bei-techfokus-gewinnspiel-mit-einem-ipad-3-und-viel-mehr-231221/

 Das Gewinnspiel endet am 13. November um 21 Uhr. Euch allen viel Glück!

Android boomt – Microsoft profitiert

Android boomt. Und zwar richtig. Sowohl in den USA als auch in Europa dominiert Android den Smartphone-Markt mit einen Marktanteil von über 50%. Für andere Betriebssysteme, mit Ausnahme von iOS, sieht es düster aus. Die größten Hersteller wie Samsung, HTC, LG oder Motorola setzten in erster Linie auf Android. Scheint also alles perfekt zu laufen für Google und seinen bisher mehr als erfolgreichen Vorstoß in die mobile Welt. Wäre da nicht dieses eine Wort, das Google, Android seine Partner das Fürchten lehrt: Patente.

Android braucht sie, Microsoft hat sie

Am Beispiel Samsung ist gut zu sehen welche Macht Patente haben. Der Smartphone-Markt ist einer der lukrativsten Zukunftsmärkte und auch dementsprechend hart umkämpft. Logisch das jedes Unternehmen auf Profit aus ist und somit kann man auch verstehen wenn Apple aufgrund von Patentverletzungen gegen Samsung vorgeht oder umgekehrt. Aber welche Rolle spielt Microsoft in den ganzen Patentstreitigkeiten? Eins ist sicher: Microsoft besitzt eins der größten, wenn nicht sogar das größte Patent-Portfolio aller beteiligten Unternehmen. Und diese Position nutzt der Software-Gigant mehr als clever aus. Mittlerweile verdient Microsoft an mehr als 50% der Android-Geräte mit. Wie das geht? Microsoft hat Deals mit HTC, Samsung und etlichen anderen Smartphone-Herstellern abgeschlossen. Diese dürfen Patente von Microsoft nutzen, müssen dafür allerdings einen gewissen Betrag von jedem verkauften Android-Gerät als Lizenzgebühr an Microsoft zahlen.

Quelle: engadget.com

Auf diesen Weg verdient Microsoft an der Konkurrenz mit. Denn wie Google hat auch Microsoft sein eigenes Betriebssystem am Start. Mit Windows Phone versucht der Konzern ein Stück vom Smartphone-Markt-Kuchen zu ergattern. Seit der Einführung des Betriebssystemes vor rund einem Jahr konnte Windows Phone bisher allerdings kaum Marktanteile für sich gewinnen. Dies könnte sich in nächster Zeit ändern. Neben der Partnerschaft mit Nokia, die in Zukunft auf Windows Phone setzten werden, haben mit HTC und Samsung bereits weitere große Smartphone-Hersteller angekündigt, Windows Phone vermehrt nutzen zu wollen. Damit will man auf der einen Seite eine Abhängigkeit von Google und Android vermeiden, auf der anderen Seite wird dies wahrscheinlich auch ein Bestandteil oder Entgegenkommen des Patent-Deals gewesen sein.

Auch wenn die Zahlen von Microsoft derzeit nicht rosig aussehen lassen die Fakten vermuteten, dass die Ära des Unternehmens noch lange nicht vorbei ist. Ein derartiger Zukunftsmarkt wird sicher noch einige Überraschungen zu bieten haben.

Samsung Galaxy Nexus für 599 Euro vor-bestellbar – kommt nicht zur Telekom

Es scheint als würde die Spannung auf das neue Samsung Galaxy Nexus steigen und steigen. Heute auf Lager: Eine ute und eine schlechte Nachricht über das Smartphone.

Die Gute zuerst: Wie soeben auf mobiflip zu lesen war, kann das Galaxy Nexus ab sofort über Cyberport vorbestellt werden. Deren Lieferant bestätigte eine Verfügbarkeit ab der 47 Kalenderwoche zu einem Preis von 599 Euro. Cyberport hat jedoch verlauten lassen diesen nach unten anzupassen, falls sich bis zum erscheinen des Smartphones noch etwas tut.

Die schlechte Meldung über das herbeigesehnte Galaxy Nexus kam heute von der Telekom. Auf dem offiziellen Twitteraccount teilte das Unternehmen mit, dass man das Galaxy Nexus nicht vertreiben werde:

Das Samsung Galaxy Nexus werden wir nicht im Portfolio haben.

Letzteres finde ich persönlich schade, da ich vorhatte Anfang nächsten Jahres einen neuen Vertrag bei der Telekom abzuschließen und mir gleichzeitig das Samsung Galaxy Nexus sichern wollte.

Die App zum Sonntag: Burger King für iOS und Android

Bei meiner wöchentlichen Suche nach interessanten Apps bin diesmal auf einen besonderen „Leckerbissen“ gestoßen. Burger King hat diese Woche sowohl iOS als auch Android eine eigene App spendiert. Dessen Funktionsumfang kann sich durchaus sehen lassen.

Neben dem King Finder, der hilft den nächstgelegenen Burger King zu finden, lassen sich Menüs anschauen und Informationen zu einzelnen Produkten abrufen. Unter dem Menüpunkt Aktionen findet man aktuelle Angebote wie z.B. den King des Monats. Besonders interessant sind die mobilen Coupons. Damit habt ihr eure Coupons immer dabei. Einfach an der Kasse vorzeigen und sparen.

Die Optik der App kann durchaus überzeugen, genau wie die Geschwindigkeit und der bereits beschriebene Funktionsumfang. Da die App kostenlos ist, kann ein Blick auf keinen Fall schaden.

[button link=“https://market.android.com/details?id=de.burgerking.kingfinder&feature=search_result#?t=W251bGwsMSwxLDEsImRlLmJ1cmdlcmtpbmcua2luZ2ZpbmRlciJd“ color=“#007BFF“ size=“3″ style=“1″ dark=“0″ square=“0″ target=“self“]Burger King im Android Market[/button]

[button link=“http://itunes.apple.com/de/app/burger-king-de/id471268068?mt=8″ color=“#007BFF“ size=“3″ style=“1″ dark=“0″ square=“0″ target=“self“]Burger King im App Store[/button]

Wie gefällt euch die App?