Smart Cargo: Das Handschuhfach fürs iPad

Die Crowdfunding-Plattform Kickstarter hat schon für eine Menge interessante Projekte gesorgt. Ob es nun die Android-Spielekonsole OUYA oder eine Bluetooth-Küchenschabe war, den Möglichkeiten und Ideen scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Aber es gibt auch andere – ganz einfach praktische – Projekte, wie zum Beispiel Smart Cargo.

Bei Smart Cargo handelt es sich quasi um ein Handschuhfach für das iPad. Dotan Saguy hat das Gadget entwickelt, das bereits jetzt fast das dreifache der eigentlichen Zielsumme von 10.000 Dollar eingenommen hat. Um Smart Cargo nutzen zu können, ist ein Smart Cover notwendig. Das „Handschuhfach“ wird dann mit Hilfe von Magneten an das Smart Cover geheftet und bietet Stauraum für Zubehör wie Kopfhörer oder ein Ladekabel.

59901510799bebfe66186432d4a1df72_largePasst zum Smart Cover

Saguy hat nicht nur bei der praktischen Umsetzung auf Kleinigkeiten geachtet, sondern auch beim Zusammenspiel von Smart Cover und Smart Cargo. So verschwindet das Gadget zum Beispiel im Smart Cover, sobald dieses zum Aufstellen des iPad zusammengerollt wird.

b08ebe15350f8ed9ceff3fc70439ad5f_large

 

Preis und Verfügbarkeit

Smart Cargo soll ab Oktober diesen Jahres ausgeliefert werden. Wer sich vorab bereits ein Exemplar des Gadgets sichern möchte, kann das Projekt auf der Kickstarter-Seite unterstützen. Derzeit werden für ein Smart Cargo 15 Dollar fällig (ohne Porto) – ein durchaus fairer Preis für ein nützliches Gadget.

Alle weiteren Informationen zum Smart Cargo gibt es auf der offiziellen Projektseite von Kickstarter.

via Geeky-Gadgets

Apple iPad mini: kleiner, dünner, leichter

Apple hat das iPad mini gestern offiziell vorgestellt. Der Zuwachs für die iPad-Familie lässt sich in drei Worten beschreiben: kleiner, dünner, leichter. 

Kleiner: Die Größe des Displays hat man bei Apple einfach umgedreht. Während alle bisherigen iPads eine Bildschirmdiagonale von 9,7 Zoll hatten, verfügt das iPad mini über ein 7,9 Zoll großes Display, das mit 1024 x 768 Pixeln auflöst. Als Prozessor kommt des schon etwas ältere  A5-Chipsatz von Apple zum Einsatz. Auf der Rückseite ist eine 5-Megapixel-Kamera verbaut und auf der Vorderseite eine 1,2-Megapixel-Kamera. Wie schon beim iPhone 5 kommt natürlich auch beim iPad mini der neue Lightning Connector zum Einsatz. Der Akku des Tablets soll bis zu zehn Stunden halten.

Neben reinen Wifi-Versionen wird es auch verschiedene Modelle mit Mobilfunk geben. Die Preise für das iPad mini starten bei 329 Euro für die kleinste Wifi-only-Version mit 16 GB Speicher und enden bei 659 Euro für die 64 GB-Variante mit Mobilfunk. Bestellen kann man die Wifi-only-Version in Deutschland ab dem 2. November. Die Mobilfunk-Version schließt sich zwei Wochen später an.

– Quelle: Apple

Apple-Event zum iPad mini und Co. live verfolgen

Heute Abend hat Apple „a little more to show you.“ Erwartet wird das iPad mini und neue Versionen des iPads und des MacBooks. 

Das iPad mini? Ein überarbeitetes iPad? Ein neues MacBook? Vielleicht ja auch alles. Heute Abend ist es soweit und das Warten auf neue und verbesserte Apple-Produkte hat ein Ende.

Um 19 Uhr MEZ startet die Keynote und natürlich sind die wichtigsten englischsprachigen Tech-Seiten vor Ort und werden live vom Event berichten. Wenn ihr also wollt, könnt ihr der Keynote auf einer (oder auch mehreren) der folgenden Seiten folgen:

Wenn ihr keine lust habt, den englischen Live-Blogs zu folgen, kann ich euch guten Gewissens auf die Jungs von mobiFlip verweisen, die einen deutschsprachigen Live-Blog anbieten.

In-App-Käufe: Kind gibt 2500 Euro auf dem iPad seines Opas aus

In England hat ein kleiner Junge mit dem iPad seines Opas 2.500 Euro für In-App-Käufe ausgegeben.

Das In-App-Käufe nicht jedermanns Sache sind ist kein großes Wunder. Immer mehr App-Entwickler setzten auf Kaufmöglichkeiten in Spielen und sorgen so dafür, dass diese ohne In-App-Käufe nicht geschafft werden können. In England hat sich ein Entwickler jetzt binnen Minuten ein ganzes Montasgehalt verdient.

Ein sechsjähriger Junge hat auf dem iPad seines Großvaters im Wert von über 2.000 Pfung, etwa 2.500 Euro, zusätzliche App-Inhalte gekauft. Aufgefallen ist die ganze Geschichte erst später – als das Kreditkartenlimit des Großvaters erreicht war.

– Quelle: telegraph via weblogit –

iPad mini: Präsentation am 17. Oktober?

Am 17. Oktober soll das iPad mini von Apple offiziell vorgestellt werden. 

Das iPad mini sorgt seit einigen Monaten für einiges Aufsehen in der Tech-Welt. Nach den ersten Gerüchten hat sich das kleine iPad in verschiedenen Bildern, Mockups und Videos gezeigt. Ein echtes Foto oder offizielle Informationen gibt es bisher aber noch nicht. Trotzdem schwirrt der Oktober bereits seit längerer Zeit als Release-Monat in der Gerüchteküche herum. cnn fortune möchte jetzt von mehreren Quellen erfahren haben, dass die Einladungen vom Apple zum offiziellen Presse-Event am 10. Oktober verschickt werden sollen und somit mit einer Vorstellung des iPad mini am 17. Oktober gerechnet werden kann.

Was genau wir zu erwarten haben ist noch nicht sicher, nur ein paar Eckpunkte, wie zum Beispiel die Displaygröße von 7,85 Zoll scheinen bereits festzustehen.

– via Caschy

Pinterest: Apps für Android und iPad stehen bereit

Ab sofort bietet das soziale Netzwerk Pinterest kostenlose Apps für Android und iPad kostenlos im jeweiligen App Store an.

Das soziale Netzwerk Pinterest hat in den letzten Monaten für ordentlich Aufsehen gesorgt. Wie der Name schon erahnen lässt, steht bei Pinterest das „pinnen“ von Bildern und Fotos im Vordergrund. Nachdem man für einige Zeit nur über eine Einladung beitreten konnte, ist das soziale Bilder-Netzwerk seit letzter Woche für jeden frei zugänglich.

Passend dazu steht ab sofort für Android und iPad die passende App im Google Play bzw. App Store zum kostenlosen Download bereit. Bereits seit letztem Jahr ist schon eine App für das iPhone erhältlich, die mit dem heutigen Tag ein Major-Update auf Version 2.0 bekommen hat.

Schöne App für Smartphones und Tablets optimiert

Außer das die Apps wirklich rund laufen, ist natürlich sehr erfreulich, dass die Entwickler diese direkt für Smartphones und Tablets optimiert haben. Gerade bei einem Bilder-Netzwerk wäre es ärgerlich gewesen, wenn man die App nur hätte auf dem Smartphone nutzen können.

[button size=large style=less_round color=gray align=none url=https://play.google.com/store/apps/details?id=com.pinterest]Pinterest für Android[/button] [button size=large style=less_round color=gray align=none url=http://itunes.apple.com/de/app/pinterest/id429047995?mt=8]Pinterest für iOS[/button]
[asa mp2]B008U7KEVU[/asa]
[button size=small style=square color=gray align=right url=http://www.theverge.com/2012/8/15/3243666/pinterest-android-ipad-apps]via TheVerge[/button]

Hat dir der Artikel gefallen? Dann gib uns ein LIKE+1 oder teil den Artikel mit anderen auf FacebookTwitter oder Google+.

Das neue iPad: Deutsches Unboxing (Video)

Apple hat es mal wieder fertig gebracht. Der Hype um das neue iPad ist riesig. Wie die letzten Jahre auch schon, haben sich hunderte von Leuten vor den Apple Stores versammelt, um möglichst schnell an eins der neuen Tablets zu kommen. Auch Chris von Tabtech hat sich bereits gestern Vormittag, gut 22 Stunden vor Verkaufsstart, am Münchener Apple Store in Stellung gebracht. Demnach war er auch der erste, der das neue iPad in München ergattern konnte. Noch im Store hat er das Tablet ausgepackt und das ganze in einem Unboxing-Video festgehalten.

„Das neue iPad: Deutsches Unboxing (Video)“ weiterlesen

Foto von Microsoft Office für das iPad aufgetaucht

Microsoft Office für das iPad ist schon länger im Gespräch. Auf einem ersten, jetzt aufgetauchten Foto, sieht man die App bereits auf einem iPad laufen. Da liegt der Gedanke natürlich nahe, dass die Veröffentlichung von Office für das iPad kurz bevor steht. Das Design soll dabei angeblich an Microsoft OneNote-App angelehnt sein, aber schon einige Einstiche der Microsoft Metro UI enthalten.

The app’s user interface is similar to the current OneNote app, but it has hints of Metro, the new design language that can be seen in Windows Phone and in the as-yet-released Windows 8 desktop operating system. Word, Excel and PowerPoint files can be created and edited locally and online.

„Foto von Microsoft Office für das iPad aufgetaucht“ weiterlesen

Niederlage für Apple: Verkaufsverbot für iPads mit UMTS und ältere iPhones //Update: „in Kürze“ wieder verfügbar

//Update: wie heise.de berichtet, hat Apple bewirkt, dass das Verkaufsverbot ausgesetzt wird. Ein Sprecher von Apple sagte gegenüber iMac:

Alle iPad- und iPhone-Modelle werden in Kürze wieder über den Online-Store von Apple in Deutschland verkauft.

Jetzt hat es auch mal den eigentlichen Kläger erwischt. Apple musste eine heftige Niederlage vor Gericht einstecken und darf bis auf weiteres keine iPads mit UMTS, sowie iPhones mehr in Deutschland vertreiben. Einzige Aussnahme ist das neue iPhone 4S.

„Niederlage für Apple: Verkaufsverbot für iPads mit UMTS und ältere iPhones //Update: „in Kürze“ wieder verfügbar“ weiterlesen

Bloomberg: Apple iPad 3 kommt im März 2012

Im Bezug auf das Apple iPad 3 gab es schon mehr als genug Spekulationen. Grade wenn es um Apple-Produkte geht, ist es schwer an gute Quellen zu kommen. Der Informationsdienst Bloomberg ist, allein aufgrund seiner Bekanntheit, eine der sichereren Qullen.

Wie dieser jetzt berichtet, soll die Produktion des Apple iPad 3 bereits angelaufen sein. Das Tablet soll, wie die Vorgänger auch schon, im März vorgestellt werden. An Spezifikationen rechnet man beim iPad 3 mit einem hochauflösenden Display und einem Quad-Core-Prozessor. Diese beruhen allerdings nicht auf offiziellen Aussagen und sind daher mit Vorsicht zu genießen.

via bloomberg & appdated

[asa]B004TKXTM8[/asa]

TechMedia-5: Die Top-Artikel der Woche #50/2011

Diese Woche mit Facebook, Android, zwei mal Apple und einer Statistik zur Verbreitung von Tablets.

5. Any.DO: simple ToDo-Listen für Android

Schöner Aufgabenmanager für Android. Vom Design her sehr simpel gehalten, aber trotzdem funktional und effektiv. Any.DO lässt sich auch mit Google synchronisieren. Bisher ist die App nur für Android verfügbar, eine iOS- und eine Web-Version sollen aber noch folgen.

4. iTunes Match – Cloud-Musik-Streaming jetzt auch in Deutschland

Seit Freitag ist es möglich, iTunes Match auch in Deutschland zu nutzen. Für 25 Euro jährlich kann der Nutzer seine Musikstücke in der Cloud speichern und unterwegs auf andere Geräte streamen. Der große Vorteil ist, das hierbei Musiktitel minderer Qualität, von Apple aufbereitet werden, bevor sie in der Wolke gespeichert werden. Für 25 Euro kann man also quasi seine Musiksammlung „sauber waschen“ lassen.

3. iPad 3 Release im März 2012?

Die Gerüchteküche ist eröffnet! Langsam verdichten sich die Aussagen, dass im Frühjahr 2012 ein neues iPad das Licht der Welt erblicken wird. Natürlich gibt es von Apple, wie immer, nicht offizielles. Deswegen werden in den nächsten Wochen und Monaten sicher noch etliche Gerüchte über das neue Tablet aus dem Hause Apple aufkommen. Auf jeden Fall wird es um Apple nie langweilig. 🙂

2. Tablets sind auf dem Massenmarkt angekommen

Laut einem Bericht von BITKOM ist der Tabletabsatz in 2011, im Gegensatz zum Vorjahr, um 163 Prozent gestiegen. Damit reiht sich der Tablet PC auf dem dritten Rang hinter dem Laptop und dem stationären PC ein. Auch für 2012 geht BIKOM von einem erneuten Wachstum von 29 Prozent aus.

1. Facebook Timeline – die Chronik eures Lebens ist da!

Wie nicht anders zu erwarten, steht diese Woche die neue Timeline von Facebook auf Platz 1 der meistgelesenen Beiträge auf TechMediaLife. Seit Freitag können Nutzer freiwillig auf das neue Profil umsteigen. Vom Zeitpunkt der Aktivierung hat man sieben Tage Zeit, sein neues Profil zu bearbeiten, bevor es (für alle sichtbar) online geht. Ein Zurück gibt es allerdings nicht. Früher oder später wird das neue Profil für alle Facebook-User zur Pflicht.

iPad 3 Release im März 2012?

 

Wie für Apple-Produkte üblich, war die Zeit ohne Gerüchte relativ kurz. Das neue iPad 3 steht in den Startlöchern und mit der Zeit nehmen auch die Gerüchte zu. Das folgende kommt von DigiTimes und ist deshalb mit Vorsicht zu genießen. Eine offizielle Aussage von Apple gibt es, wie immer, natürlich nicht. Angeblich hat man aber von Apple-Zulieferern erfahren, dass die neue iPad-Version in ungefähr 3-4 Monaten auf den Markt kommen soll.

Die ersten Komponenten, zum Bau des neuen iPad 3, seien demnach bereits unterwegs. Laut DigiTimes wird folglich auch die Produktion der iPad 2 Serie zurückgeschraubt. Während im vierten Quartal 2011 noch 14-15 Millionen Einheiten gebaut wurden, sollen es im ersten Quartal 2012 nur noch 4-5 Millionen sein. Gleichzeit soll die Produktion der iPad 3 Serie, in Q1 2012, auf knappe 10 Millionen ansteigen.

Ähnlich wie beim iPhone, gehen die Gerüchte in die Richtung, dass es sich beim iPad 3 auch eher um ein iPad 2S handeln soll. Allerdings macht es wenig Sinn, darüber zu spekulieren. Von Apple wird man keine Informationen bekommen. Und wenn nicht ganz rein zufällig wieder jemand seinen Prototypen in einer Kneipe liegen lässt, werden wir wohl erst bei der Vorstellung des iPad 3 erfahren, mit welchen Neuerungen Apple uns diesmal überraschen wird.

Google Currents: neuer Reader im Magazin-Stil

Schönes Dingen! Google hat gestern den Magazin-Reader Google Currents veröffentlicht. Viele werden jetzt wahrscheinlich denken: „Schon wieder ein News-Reader?“. Aber Google Currents unterscheidet sich in einigen Punkten von den schon bekannten Readern.

Bei Google Currents handelt es sich nicht um einen typischen News-Reader, sondern um einen Magazin-Reader. Das heißt, dass Internetseiten in Magazin-Form angezeigt werden. So ist der amerikanische Blog Android Central zum Beispiel in News, Reviews,  Apps, etc. unterteilt. In den verschiedenen Kategorien finden sich dann die Artkel. Diese werden in voller länge präsentiert und lassen sich wie ein Magazin durch blättern (wischen) lesen. Der Reader lässt sich komplett synchronisieren, ist also auch offline nutzbar. Google bedient hier von Beginn an alle größeren Plattformen. Die App kommt vom Start an für Android-Smartphones, Android-Tablets, iPhone und iPad. Optisch ist der Reader sehr minimalistisch gehalten, was aber durchaus zu überzeugen weiß.

Bisher ist Google Currents offiziell leider nur in den USA nutzbar. Android-Nutzer haben aber die Chance, sich die APK hier runterzuladen. Wenn ihr selber einen einen Blog betreibt, könnt ihr hier mitmachen und euren News-Feed für Google Currents optimieren.

Was sagt ihr zu Google Currents? Gefällt euch die App oder lest ihr lieber normale News-Feeds?

Hier findet ihr noch das passende Video zu Google Currents:

„Google Currents: neuer Reader im Magazin-Stil“ weiterlesen