Niederlage für Apple: Verkaufsverbot für iPads mit UMTS und ältere iPhones //Update: „in Kürze“ wieder verfügbar

//Update: wie heise.de berichtet, hat Apple bewirkt, dass das Verkaufsverbot ausgesetzt wird. Ein Sprecher von Apple sagte gegenüber iMac:

Alle iPad- und iPhone-Modelle werden in Kürze wieder über den Online-Store von Apple in Deutschland verkauft.

Jetzt hat es auch mal den eigentlichen Kläger erwischt. Apple musste eine heftige Niederlage vor Gericht einstecken und darf bis auf weiteres keine iPads mit UMTS, sowie iPhones mehr in Deutschland vertreiben. Einzige Aussnahme ist das neue iPhone 4S.

Grund für den Vertriebsstop ist die Entscheidung des Landgerichts Karlsruhe. Dieses hatte einer Klage von Motorola gegen Apple, wegen Verletzungen von Patenten im UMTS-Bereich, recht gegeben. Konkret bedeutet das Urteil, dass Apple in Deutschland die besagten Produkte nicht mehr verkaufen darf. Dies gilt allerdings nicht für den Einzelhandel und Online-Händler.

Auch wenn einige iPad- und iPhone-Modelle derzeit nicht in unserem Online-Store in Deutschland verfügbar sind, dürften Kunden kein Problem haben, diese Geräte in unseren Stores oder bei autorisierten Händlern zu finden.

Mit dem Gerichtsbeschluss hat Apple schon zum zweiten mal diese Woche das Nachsehen. Erst gestern wurde bestätigt, dass die Samsung Produkte Galaxy Tab 10.1 N und Galaxy Nexus auch weiterhin Deutschland verkauft werden dürfen.

via TechFokus

[asa]B003VWJQ1S[/asa]

Autor: Ulrich Esch

Über Ulrich Esch: Betreiber von techmedialife.de. Student im Bereich Technikjournalismus/PR mit Interesse an mobiler Technik, Social Media und PR. Auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden. Kontakt: kontakt@techmedialife.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.