Chromebook: Preis fällt, Chrome OS bekommt Design-Update

Es ist schnell wieder still geworden um das Chromebook von Google. So recht wollte das Notebook mit Chrome OS nicht einschlagen. Daran war nicht zuletzt der Preis von ungefähr 500 Euro schuld. Das besondere am Chromebook ist, dass es immer mit dem Internet in Verbindung stehen muss. Wenn man so will ist es ein Notebook mit nichts anderem als einem Internetbrowser als Betriebssystem. Sicher, wann ist man schon noch nicht am Netz? Aber in der Preisklasse legt man sich doch eher ein Notebook mit Windows zu, das man sowohl online, wie auch offline verwenden kann.

Jetzt hat Chrome OS ein paar optische Veränderungen erfahren. Die Anmelde-, sowie die New Tab-Seite haben ein neues Design bekommen. Der Preis des Chromebooks ist außerdem in den USA auf 299 Dollar gesenkt worden. Übergerechnet wären das ca. 240 Euro. Für den Preis würde eine Anschaffung unter Umständen schon wieder Sinn machen. Zielgruppe des Chromebooks sind in erster Linie Nutzer von Goolge-Diensten, welche ohnehin alle web-basiert sind.

Würde ein Chromebook für euch in Frage kommen?

 

Samsung Galaxy Nexus: Flash, Massenspeicher-Modus und Benchmarks

Im Gegensatz zu Deutschland ist das Samsung Galaxy Nexus ist in England bereits verfügbar. Daher gibt es in den letzten Tagen auch immer neue Informationen zum Google/Samsung Smartphone. Da hätten wir unter anderem Benchmark-Tests und die fehlende Unterstützung für Flash und der fehlende USB-Massenspeichermodus. Bei den Meldungen halten sich Licht und Schatten ungefähr die Waage.

Wie Google bestätigt hat, wird Flash für Android 4.0 Ice Cream Sandwich erst verspätet kommen. Zwar soll es dieses Jahr noch ein Update geben, dieses wird allerdings das letzte sein. Adobe hatte letzte Woche mitgeteilt, Flash für mobile Geräte einzustellen und nicht weiter zu entwickeln.

„Samsung Galaxy Nexus: Flash, Massenspeicher-Modus und Benchmarks“ weiterlesen

Ein Sonntag mit Google TV und Apple TV

Was macht man, wenn man Sonntags mal den ganzen Tag Zeit hat? Man baut seine Internetseite um, spielt eine Runde Fifa 2012 und beschäftigt sich mal mit Themen, zu denen man bisher nicht kommen ist. In letzter Zeit wurde vermehrt mit den Begriffen Apple TV und Google TV umher geworfen. Ich für meinen Teil hatte bisher keinen blassen Schimmer, was genau darunter zu verstehen ist. Also einfach mal hingesetzt und in Internet erkundigt. Wem es genauso wie mir geht und gerne wissen würde, was Apple TV und Google TV sind, hat nachfolgend die Chance seinen Horizont zu erweitern. Das wichtigste vorneweg: Apple TV gibt es bereits seit 2006, wobei Goolge TV hat bisher noch nicht das Licht der Welt erblickt. Beides sind Konzepte um Inhalte aus dem Internet auf den Fernseher zu streamen.

„Ein Sonntag mit Google TV und Apple TV“ weiterlesen

Die App zum Sonntag: Tap Tap Glider für Android

An einem ordentlichen Sonntag darf der wöchentliche App-Tipp nicht fehlen. Heute ist die App zum Sonntag mal wieder ein Spiel für Android. Tap Tap Glider ist ein nettes kleines Game für zwischendurch. Ziel ist es, durch drücken den Papierflieger in der Luft zu halten und Hindernissen wie Pflanzen oder Bücherstapeln auszuweichen. Zusätzlich gibt es Blasen, die man einsammeln kann. Hat man drei Blasen gesammelt, lässt sich durch tippen auf die linke Bildschirmhälfte eine Spezialfähigkeit freischalten.

Was mir an dieser Art von Spielen besonders gefällt ist, dass es kein wirkliches Ende gibt. Man kann sich zwischendurch einfach mal 5 Minuten hinsetzen und spielen. Die App ist kostenlos im Android Market erhältlich. Also mein Highscore ist bisher 772. Jemand dabei der mich schlägt?

TechMedia-5: Die Top-Artikel der Woche (12.11. – 18.11.)

Samstags heißt es auf TechMediaLife: Zeit für die TechMedia-Five. Hier bekommt ihr einen Überblick über die beliebtesten Artikel der Woche.

1. simvalley MOBILE SPX-5: Großer Androide für kleines Geld: Der Artikel über das simvalley Smartlet mit 5,2″ Display war schon letzte Woche unter den Top 5. Das Gerät kann zu einem Preis von 230 Euro bei pearl.de vorbestellt werden. Geliefert wird es voraussichtlich Anfang Dezember. Dann werden auch wir eins erhalten und natürlich auf TechMediaLife darüber berichten.

2. Viber: Free Calls & Messages für iOS und Android: Eine super App. Ähnlich wie WhatsApp, allerdings mit mehr Möglichkeiten. Neben dem Senden von Nachrichten können Nutzer von Viber auch mit anderen Nutzern über Wi-Fi oder 3G telefonieren. Die App ist sowohl für Android als auch iOS kostenlos verfügbar.

3. HTC Zeta mit 2,5 GHz Quad-Core-Prozessor aufgetaucht: Von HTC tauchen in letzter Zeit vermehrt unveröffentlichte Geräte auf. Das HTC Zeta soll angeblich mit einem 2,5 GHz Quad-Core Prozessor auf den Markt kommen. Bisherige Oberklasse-Smartphones besitzen lediglich einen Dual-Core Prozessor.

4. Android – Die mobile Unterstützung der Datenkrake Google: Ein Bericht über Google, Android und was dem Unternehmen das kostenlose Betriebssystem für Vorteile bringt.

5. Minecraft – Pocket Edition jetzt auch für iOS: Das wohl einzige Spiel ohne jeglichen Sinn, welches sich jedoch größter Beliebtheit erfreut. Nachdem Minecraft bereits vor ein paar Monaten für Android erschienen ist, gibt es das Spiel rund um die viereckigen Steine seit dieser Woche auch für iPhone und iPad.

Welcher Artikel hat euch am besten gefallen?

Dir gefällt TechMediaLife? Dann folge uns  bei TwitterFacebookGoogle+ oder per RSS-Feed!

TechMedia-5: Die Top-Artikel der Woche (12.11. – 18.11.)

Samstags heißt es auf TechMediaLife: Zeit für die TechMedia-Five. Hier bekommt ihr einen Überblick über die beliebtesten Artikel der Woche.

1. simvalley MOBILE SPX-5: Großer Androide für kleines Geld: Der Artikel über das simvalley Smartlet mit 5,2″ Display war schon letzte Woche unter den Top 5. Das Gerät kann zu einem Preis von 230 Euro bei pearl.de vorbestellt werden. Geliefert wird es voraussichtlich Anfang Dezember. Dann werden auch wir eins erhalten und natürlich auf TechMediaLife darüber berichten.

2. Viber: Free Calls & Messages für iOS und Android: Eine super App. Ähnlich wie WhatsApp, allerdings mit mehr Möglichkeiten. Neben dem Senden von Nachrichten können Nutzer von Viber auch mit anderen Nutzern über Wi-Fi oder 3G telefonieren. Die App ist sowohl für Android als auch iOS kostenlos verfügbar.

3. HTC Zeta mit 2,5 GHz Quad-Core-Prozessor aufgetaucht: Von HTC tauchen in letzter Zeit vermehrt unveröffentlichte Geräte auf. Das HTC Zeta soll angeblich mit einem 2,5 GHz Quad-Core Prozessor auf den Markt kommen. Bisherige Oberklasse-Smartphones besitzen lediglich einen Dual-Core Prozessor.

4. Android – Die mobile Unterstützung der Datenkrake Google: Ein Bericht über Google, Android und was dem Unternehmen das kostenlose Betriebssystem für Vorteile bringt.

5. Minecraft – Pocket Edition jetzt auch für iOS: Das wohl einzige Spiel ohne jeglichen Sinn, welches sich jedoch größter Beliebtheit erfreut. Nachdem Minecraft bereits vor ein paar Monaten für Android erschienen ist, gibt es das Spiel rund um die viereckigen Steine seit dieser Woche auch für iPhone und iPad.

Welcher Artikel hat euch am besten gefallen?

Dir gefällt TechMediaLife? Dann folge uns  bei TwitterFacebookGoogle+ oder per RSS-Feed!

HTC Quattro: Erste Informationen zum Quad-Core Tablet aufgetaucht

Während bei anderen Unternehmen mal etwas durchsickert, fließt es bei HTC seit ein paar Wochen in Strömen. Ständig kommen neue Geräte ans Licht, die uns noch nicht offiziell vorgestellt wurden. So auch das HTC Quattro. Bei dem Gerät soll es sich um ein Quad-Core Tablet mit Tegra 3 Prozessor handeln.

Mit an Bord sind 1GB RAM und 16 GB interner Speicher, die durch microSD erweitert werden können. Auf der Rückseite ist lediglich eine 2 Megapixel-Kamera verbaut, die jedoch in HD aufnehmen kann. Vorne besitzt das Gerät die obligatorische 1,3 Megapixel-Kamera für Videotelefonie. Das Tablet wird ein 10″ Display haben, welches mit einer Auflösung von 1280×768 Pixel auflöst. Als Betriebssystem soll voraussichtlich Android Ice Cream Sandwich zum Einsatz kommen.

Vorgestellt werden soll das Tablet im Frühjahr 2012 auf dem World Mobile Congress in Barcelona. (via)

Da immer mehr Hersteller ihre neuen Tablets in Aussicht stellen, darf man durchaus hoffen, dass die Dual-Core Geräte bis Weihnachten noch ein wenig im Preis fallen werden.

Minecraft – Pocket Edition jetzt auch für iOS

Quelle: mobilelifeblog.de

Minecraft-Fans aufgepasst! Die Minecraft Pocket Edition hat ihren Weg in den App Store von Apple gefunden. Bisher kamen nur Android-Besitzer in das Vergnügen, auch unterwegs fleißig Steine zu verschieben und Häuser zu bauen. Seit heute ist die offizielle App auch für iPhone und iPad verfügbar.

Das Spiel Minecraft kann man ohne zu übertreiben als Phänomen bezeichnen. Im Grunde geht es bei dem Spiel um nichts. Man befindet sich in einer Welt, die fast komplett aus Steinen aufgebaut ist. Der Spieler selbst hat die Möglichkeit sich mit Steinen alles zu bauen, was seine Fantasie hergibt. Wer ein wenig Zeit hat und wissen möchte, auf was Ideen manche Menschen kommen, sollte einfach mal bei youtube nach Minecraft suchen.

Das Spiel ist ab sofort bei iTunes für einen Preis von 5,49 Euro erhältlich. (via)

Minecraft-Fans hier?

Das hat Google von Android

Google nur eine Suchmaschine? Die Zeiten sind lange vorbei. Google Plus, Android und Google Mail sind nur einige der neuen Geschäftsfelder des Konzerns. Die meisten Dienste des Internetgiganten sind kostenlos und erfreuen sich daher großer Beliebtheit. Aber was hat Google davon ein Betriebssystem wie Android zu entwickeln und den Quellcode dann freizugeben, damit ihn alle kostenlos nutzen können?

Das Hauptgeschäft von Google ist nach wie vor die Werbung. Auf dem Suchmaschinen-Markt besitzt Google eine absolute Monopolstellung. Die Suche im Internet bietet Google beste Möglichkeiten Werbung zu schalten, die zur Suchanfrage des Nutzers passt. Personalisierte Werbung ist effizienter als solche, die an eine große Gruppe gerichtet ist. Deswegen sind Unternehmen daran interessiert ihr Produkt in den Suchergebnissen von Google so weit oben wie möglich zu platzieren und bezahlen Google für den Platz an der Sonne. Neben der Suche am PC wird vor allem die mobile Suche immer wichtiger. Natürlich möchte Google auch hier ordentlich mitmischen. Die Lösung? Ein eigenes Betriebssystem: Android. Heutige Smartphones und Tablets kommunizieren pausenlos mit dem Internet. Google hat frühzeitig reagiert und ein Betriebssystem auf die Beine gestellt, dass mit iOS von Apple mithalten konnte. Bei der Vorstellung von Google Music wurde verkündet, dass mittlerweile mehr als 200 Millionen Geräte mit Android aktiviert wurden. Diese bieten Google eine Menge Fläche um Kunden anzusprechen. Neben der mobilen Google-Suche bieten Browser und Apps super Werbeflächen für Google’s Werbeprogramme Sense und Adwords. Aber damit noch nicht genug. Man sammelt zeitgleich Unmengen an Daten über Nutzer. Auf diese Weise kann Google noch detaillierter zugeschnittene Werbung schalten.

Natürlich kann man von Google’s Datensammlerei halten was man will. Ich finde es für mich positiv, wenn ich Werbung zu den Themen erhalte, die mich auch tatsächlich interessieren. Wer seine Daten Google nicht zur Verfügung stellen möchte, hat die Möglichkeit dies einfach über die Einstellungen auf der Google-Seite zu unterbinden.

Was sagt ihr? Ist Daten sammeln für personalisierte Werbung ok?

Ice Cream Sandwich für das Samsung Galaxy S2 bestätigt

Eigentlich hatte niemand wirklich dran gezweifelt. Samsung hat Android 4.0 Ice Cream Sandwich für das Samsung Galaxy S2 offiziell bestätigt. Das Galaxy S2 ist das am meisten verkaufte Smartphone von Samsung. Deswegen war die Ankündigung über ein Update auf Android 4.0 nur eine Frage der Zeit. Wann das Update bereit stehen wird ließ das Unternehmen allerdings offen. Zuvor wurde von vielen Herstellern gesagt, dass es wohl rund zwei Monate dauern würde, bis die ersten Versionen ausgeteilt werden.

Samsung Galaxy S II (i9100) DualCore Smartphone (10.9 cm (4.3 Zoll) Super-Amoled Plus Display, Android 2.3, 8 MP Full-HD Kamera, 2 MP Frontkamera) schwarz

200 Millionen aktivierte Android-Geräte – auf Augenhöhe mit iOS

Quelle: androidandme.com
Quelle: androidandme.com

Gestern Abend hat Jamie Rosenberg von Google bei der Vorstellung von Goolge Music (wird es leider nur in den USA geben) neue Zahlen zu Android bekannt gegeben. Während es im Mai noch ungefähr 100 Millionen aktivierte Geräte mit Android gab, haben sich die Zahlen innerhalb von sechs Monaten verdoppelt. Stand November gibt es bereits über 200 Millionen aktivierte Android-Geräte. Dazu kommen täglich 550.000 neue Aktivierungen und ein Ende der steigenden Zahlen ist nicht in Sicht.

Mit 200 Millionen Geräten schließt man auch zu Apple auf und liegt nun auf Augenhöhe mit dem Betriebssystem iOS. Dabei sollte man natürlich beachten, dass Apple sein Betriebssystem nur auf eigenen Produkten, sprich iPhone, iPad und iPod zulässt. Android hingegen ist Open Source und für jedermann frei zugänglich. Dadurch gibt es Android-Smartphones in jeder Preisklasse. Apple-Produkte hingegen sind auf das Premium-Segment beschränkt. Ein Blick auf die täglichen Aktivierungen von 550.000 Geräten reicht, um zu sehen, mit was für einer wahnsinnigen Geschwindigkeit sich Android verbreitet. (via)

Google Mail für iOS wieder verfügbar

Nach dem ganzen Hick-Hack mit der Gmail App für iOS vor einigen Wochen (verfügbar, aber nicht für Deutschland, dann doch für Deutschland, dann wird sie wieder aus dem Appstore entfernt) ist diese nun wieder verfügbar. Wer die App bereits beim ersten Start installiert hat, muss sich vor der Installation der neuen App aus der alten Abmelden oder diese deinstallieren.

[button link=“http://itunes.apple.com/de/app/google-mail/id473038108″ color=“#007BFF“ size=“3″ style=“1″ dark=“0″ square=“0″ target=“self“]Google Mail bei iTunes[/button]

Günstiges Tablet von Archos mit 9,7 Zoll angekündigt

Quelle: http://liliputing.com

Wer sich mit Tablets für unter 300 Euro beschäftigt, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit schon von Archos gehört haben. Der französische Hersteller bringt regelmäßig Tablets im unteren Preissegment auf den Markt. Nach den Modellen Archos 80 und 101 g9 steht mit dem Archos Arnova 9 g2 das nächste Gerät bereit. Das Tablet kommt mit einem 9,7 Zoll Display, wie man ihn schon vom iPad oder TouchPad kennt. Das Display im Verhältnis 4:3 löst mit 1024×768 Pixel auf. Positiv ist, dass es sich um ein IPS Display handelt. Dieses sorgt für kräftige Farben und dadurch auch für gute Blickwinkel. Als Prozessor ist ein 1GHz Cortex A8 Prozessor verbaut. Soweit, so gut. Negativ zu vermerken ist leider die Software. Das Tablet läuft noch mit Android in der Version 2.3, welche im Gegensatz zu Android Honeycomb nicht für Tablets optimiert ist.

Preislich wird sich das Tablet voraussichtlich unter der 300 Euro Marke einsortieren. Viele sprechen direkt von einem Billig-Tablet. So weit würde ich nicht gehen ohne das Gerät mal in der Hand gehabt zu haben. Die ersten Test werden kommen, so viel ist sicher. Spätestens dann wird sich zeigen was das Tablet auf dem Kasten hat.