Der Chef am Herd: Archos stellt das ChefPad vor

ChildPadGamePad und jetzt ChefPad. Der französische Hersteller hat sich im Bereich der Android-Tablets relativ früh einen Namen machen können, weil er passable Tablets zu vernünftigen Preisen verkauft.

Da mittlerweile andere Hersteller, wie Acer oder Asus nachziehen, scheint man bei Archos auf der Suche nach neuen Möglichkeiten zu sein, Tablets an den Mann oder die Frau zu bringen. Dabei raus gekommen ist eine Reihe von Themen-Tablets, bei denen das ChefPad den Anfang macht.

Technische Ausstattung:

  • Display: 9,7 Zoll (Auflösung 1024 x 768 Pixel)
  • Prozessor: 1,6 GHz Dual-Core-Prozessor
  • Arbeitsspeicher: 1GB
  • Interner Speicher: 8 GB (erweiterbar um 64 GB)
  • Kamera: 2-Megapixel-Kamera (Vorder- und Rückseite)
  • Anschlüsse: mircoUSB, microHDMI
  • Gewicht: 700 Gramm
  • Betriebssystem: Android 4.1 Jelly Bean

Ausstattung und Apps für Hobby-Köche

Da das ChefPad für die Nutzung in der Küche gedacht ist, wird das Tablet mit einer Silikonhülle ausgeliefert, die auch mit schmutzigen Fingern angefasst und problemlos gereinigt werden kann. Damit Rezepte und Co. beim Kochen gelesen werden können, ist im Lieferumfang außerdem ein Standfuß enthalten.

Archos hat aber nicht nur bei der Ausstattung den Fokus aufs Kochen gelegt. Das ChefPad verfügt über vorinstallierte Apps, die sich mit Rezepten, Drinks, Wein und Co. beschäftigen und so ein die Bedürfnisse von Hobby-Köchen abdecken sollen.

Das Archos ChefPad wird ab Juni zu kaufen sein. Der Preis für das ungewöhnliche Tablet liegt laut Pressemitteilung bei 179,99 Euro.

Alle Informationen zu dem ChefPad gibt es auf der offiziellen Produktseite. 

[highlight color=“black“]QUELLE: ARCHOS VIA TABLETBLOG[/highlight]

Android 4.0 für Archos 80 G9 und 101 G9 ab sofort verfügbar (Video)

Heute hat Archos via Pressemitteilung bekannt gegeben, dass ab sofort das Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich für die beiden Geräte Archos 80 G9 und Archos 101 G9 zur Verfügung steht. Dieses wird OTA (over-the-air) ausgeteilt. Ihr habt also nichts weiter zu tun, als zu warten bis euer Tablet ein Update meldet. Wer die Geduld nicht hat, kann auf die Einstellungen gehen und dort manuell nach dem ICS-Update suchen.

„Android 4.0 für Archos 80 G9 und 101 G9 ab sofort verfügbar (Video)“ weiterlesen

Archos Arnova 7b G2 ab sofort bei Amazon erhältlich

Ab sofort kann das Archos Arnova 7b G2 bei Amazon bestellt werden. Wer das Tablet in seinen Besitz bringen möchte, muss dafür 99 Euro zahlen. Wie ihr euch sicherlich denken könnt, müsst ihr bei einem 99 Euro-Tablet auch abstiche in Sachen Technik machen.

„Archos Arnova 7b G2 ab sofort bei Amazon erhältlich“ weiterlesen

Archos 70b – 7 Zoll-Android-Tablet für 199 Euro [Video]

Screenshot: Pressemitteilung

Und noch ein Tablet zu einem humanen Preis. Archos hat auf der CES das Archos 70b gezeigt, das auch in Deutschland erscheinen und 199 Euro kosten soll.

Was man für knapp 200 Euro an Ausstattung bekommt ist nicht weltbewegend, aber ganz in Ordnung. Das 7 Zoll Tablet wird durch einen Single-Core-Prozessor mit 1,2 GHz Taktrate angetrieben. Der Arbeitsspeicher beträgt 512MB, der interne Speicherplatz für App, Medieninhalte und Co 8GB. Wie alle neueren Archos-Tablets läuft auch das 70b mit Android 3.2 Honeycomb, soll aber auch im Februar ein Update auf die Version 4.0 Ice Cream Sandwich bekommen.

Andrzej vom tabletblog hatte das Gerät in Las Vegas in den Händen. Das Video findet ihr hier:

„Archos 70b – 7 Zoll-Android-Tablet für 199 Euro [Video]“ weiterlesen

ARCHOS 70b: Honeycomb Tablet für unter 200 Euro

ARCHOS ist dafür bekannt, Tabelts im unteren Preissegment auf den Markt zu bringen. So auch beim ARCHOS 70b. Das 7 Zoll Tablet kommt mit Android Honeycomb und wird 199 Euro kosten.

Screenshot: Pressemitteilung

Das Display des 7″ Tablets löst mit 1024×600 Pixel auf. Als Antrieb kommt ein 1,2 GHz Singlecore Prozessor zum Einsatz, der von 512 Mb RAM Arbeitsspeicher unterstützt wird. Mit dabei ist auch der Android Market und somit der Zugriff auf alle Apps, die für Honeycomb zur Verfügung stehen. Wie bei eigentlich alle ARCHOS Tablets ist auch hier ein HDMI-Anschluss mit an Bord. Laut Pressemitteilung bietet das ARCHOS 70b 8 GB internen Speicher. Ob dieser erweiterbar ist, ist leider genauso unklar, wie ein möglicher Launch-Termin.

Wie gefällt euch das ARCHOS 70b?

Günstiges Tablet von Archos mit 9,7 Zoll angekündigt

Quelle: http://liliputing.com

Wer sich mit Tablets für unter 300 Euro beschäftigt, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit schon von Archos gehört haben. Der französische Hersteller bringt regelmäßig Tablets im unteren Preissegment auf den Markt. Nach den Modellen Archos 80 und 101 g9 steht mit dem Archos Arnova 9 g2 das nächste Gerät bereit. Das Tablet kommt mit einem 9,7 Zoll Display, wie man ihn schon vom iPad oder TouchPad kennt. Das Display im Verhältnis 4:3 löst mit 1024×768 Pixel auf. Positiv ist, dass es sich um ein IPS Display handelt. Dieses sorgt für kräftige Farben und dadurch auch für gute Blickwinkel. Als Prozessor ist ein 1GHz Cortex A8 Prozessor verbaut. Soweit, so gut. Negativ zu vermerken ist leider die Software. Das Tablet läuft noch mit Android in der Version 2.3, welche im Gegensatz zu Android Honeycomb nicht für Tablets optimiert ist.

Preislich wird sich das Tablet voraussichtlich unter der 300 Euro Marke einsortieren. Viele sprechen direkt von einem Billig-Tablet. So weit würde ich nicht gehen ohne das Gerät mal in der Hand gehabt zu haben. Die ersten Test werden kommen, so viel ist sicher. Spätestens dann wird sich zeigen was das Tablet auf dem Kasten hat.

IFA 2011 – Ein erstes Resumé

Auch wenn die diesjährige IFA noch nicht ganz vorbei ist, kann man bereits ein erstes Resumé aus den ersten Tage ziehen. Die großen Tablet- und Smartphonehersteller haben ihre Produkte bereits vorgestellt und es war für jeden Geschmack etwas dabei. Mit dem Patentstreit und dem damit verbunden Abbau des Galaxy Tab 7.7 hatte die IFA sogar einen kleinen Skandal. 🙂

Zu den absoluten Highlights zählte dieses Jahr eindeutig die 2. Generation von Tablets. So gut wie alle namenhaften Tablethersteller wie Samsung, Sony, Archos, etc. stellten ihre neuen Geräte vor, ein absoluter iPad-Killer war allerdings nicht dabei. Somit bleibt Apple mit dem iPad, auch wenn der Nachfolger wohl erst im Frühjahr 2012 erscheint, der Klassenprimus. Auch deswegen hieß wohl die diesjährige Parole der Tablet-Produzenten: Preise runter, Verkäufe hoch! Hersteller wie Medion, Archos oder Lenovo zeigten Geräte mit ordentlicher Ausstattung zu einem ordentlichen Preis. Archos‘ neues 10″ Tablet G9 101 soll z.B. für 299 Euro zu haben sein.

Ein Produkt, dass ich persönlich sehr gerne gesehen hätte ist das Samsung Galaxy Tab 7.7. Leider wird es dieses Tablet in Deutschland aufgrund des Patentstreites nicht zu kaufen sein.

Ein Unternehmen war allerdings in aller Munde, obwohl diese überhaupt keine Tablets produziert. So gut wie alle neu vorgestellten Tablets setzen auf das selbe Betriebssystem. Android von Google war in Berlin allgegenwärtig. Mit der neuen Android-Version Honeycomb hat Google sein Smartphone-Betriebssystem nun auch für Tablets angepasst. Wenn schon nicht die einzelnen Produkte, dann kann man zumindest Honeycomb als große Konkurrenz zu Apple’s Betriebssystem iOS sehen.

Was haltet ihr von den neu vorgestellten Tablets? Ist etwas für euch dabei?

Preiswerte Tablets braucht das Land – und die bekommt es auch!

Bis zum Ausverkauf des Touchpad von HP waren Tablets, das iPad ausgenommen, ziemliche Ladenhüter. Wie am Beispiel von HP gut zu sehen war, liegt das meistens nicht im mangelnden Interesse der Kunden, sondern vielmehr spielt der Preis die entscheidende Rolle.

Viele potentielle Käufer (da schließe ich mich ein), sind nicht bereit ca. 600 Euro für Geräte zu zahlen, die es mit dem iPad aufnehmen möchten, es aber leider bei weitem noch nicht schaffen. Das es auch anders geht zeigen die Hersteller Medion, Lenovo und Archos mit ihren neuen Tablets auf der IFA in Berlin.

Medion

Der Elektrogerätehersteller und Lieferant von Aldi versucht seinen ersten Vorstoß auf den Tabletmarkt. Das erste Medion-Tablet hört auf den Namen Lifetab, verfügt über einen 10,1″ Display und einem Terga 2 Duelcore-Prozessor. Das Gerät soll im vierten Quartal, also pünktlich zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen und zu einem vergleichbar günstigen Preis erhältlich sein.

Lenovo

Nach dem IdeaPad K1 mit 10,1″ Zoll wurde jetzt von Lenovo das IdeaPad A1 mit einem 7″ Zoll Display und einer Auflösung von 1024×600 Pixel vorgestellt. Der 1GHz RM Cortex A8 Prozessor betreibt das Betriebssystem Android in der Version 2.3. Auch wenn die Ausstattung nicht dem heutigen Standard entspricht, kann sich der Preis durchaus sehen lassen. In den USA soll das Gerät für 199 Dollar verkauft werden. (via mobiflip)

Archos

Zu guter letzt haben wir noch Archos mit seiner neuen G9 Tablet-Serie. Für Archos ist es bereits die zweite Generation von Tablets, die erste war hierzulande schon für einen ordentlichen Preis zu bekommen. Mit dem 101 G9 (10,1″) und dem kleinen Bruder 80 G9 (8″) bringt Archos zwei Geräte in der unteren Preisklasse auf den Markt. Dies lässt natürlich den Schluss zu, dass an der Ausstattung gespart wurde. Dem ist allerdings nicht so. Das 101 G9 wird mit einem 1,5GHz DualCore Prozessor von Texas Instruments angetrieben, der für reichlich Leistung sorgen sollte. Die kleinere Variante 80 G9 steht dem großen Bruder in nichts nach und wird genau wie dieser mit 1,5 GHz DualCore angetieben. Außerdem laufen beide Geräte unter der neusten Androidversion Honeycumb 3.2. Die Geräte sollen ab Herbst, je nach Ausstattung, zu Preisen ab 299 Euro erhältlich sein. (via tabletblog)

Wie man sieht ist es scheinbar durchaus möglich preiswerte, aber trotzdem gute Tablets für den Massenmarkt zu produzieren. Als Einsteiger-Modelle werden die genannten Tablets auf jeden Fall zu empfehlen sein. Wer jedoch ein Tablet sucht, das dem iPad Konkurrenz machen kann muss entweder tiefer in die Tasche greifen oder sich noch gedulden.

Was würde euch mehr interessieren? Ein Gerät für den Massenmarkt oder ein iPad-Konkurrent?