Im Test: simvalley MOBILE SP-360 von Pearl

Mit dem simvalley MOBILE SP-360 verkauft PEARL aktuell ein Smartphone, das mit Dual-Core-Prozessor und einem 4,7 Zoll großem Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel ausgestattet ist. In den letzten Wochen musste sich das SP-360 im täglichen Einsatz unter Beweis stellen und zeigte sowohl Stärken wie auch Schwächen. Bevor wir zu meinen Eindrücken aus der Praxis kommen, gibt es hier noch mal die technischen Eigenschaften des simvalley MOBILE SP-360:

  • Prozessor: 1 GHz Dual-Core-Prozessor
  • Display: 4,7 Zoll-Display (Auflösung: 1280 x 720 Pixel)
  • Kameras: 8 MP (Rückseite) / 3 MP (Front)
  • Betriebssystem: Android 4.0 Ice Cream Sandwich
  • Interner Speicher: 3 GB interner Speicher (per micro-SD erweiterbar bis auf 32 GB)
  • Akku: 1.750 mAh-Akku

Unboxing und Kurztest

 

Design und Verarbeitung

Betrachtet man die bisherigen Modelle von simvalley, fällt das SP-360 aus der Reihe. Das Smartphone wurde komplett anders designt als seine Vorgänger, was aber nicht nur bei mir, sondern auch bei Freuden und Kollegen durchaus gut ankommt. Man muss simvalley lassen: Mit dem SP-360 haben sie einfach ein schönes Smartphone gebaut. Das schwarze Kunststoff, kombiniert mit Aluminium-Elementen an den Seiten sowie der Kamera und abgerundeten Ober- und Unterseiten sieht edel und schick aus. Auch die Verarbeitung ist simvalley beim SP-360 gut gelungen. Mein Testgerät hatte zwar minimale Spaltunterschiede am unteren Bildschirmrand, diese sind allerdings wirklich so minimal, dass sie nicht stören.

Hardware und Performance

Auf dem Papier kann sich die Ausstattung des SP-360 durchaus sehen lassen. Ein Dual-Core-Prozessor und 1 GB RAM sind zwar keine absolute Spitzenklasse, reichen aber im Normalfall aus, um ein Smartphone mit Power zu versorgen.

Beim simvalley SP-360 waren trotz dieser Merkmale immer wieder Hänger oder längere Denkpausen während der Nutzung zu bemerken. Verglichen mit dem Samsung Galaxy Nexus, das mit ähnlichen Eigenschaften ausgestattet ist, zieht das SP-360 definitiv den Kürzeren.

Software

Auf dem SP-360 kommt Android in der Version 4.0 Ice Cream Sandwich zum Einsatz. Ob das Smartphone noch ein Update auf eine neuere Version erhalten wird ist nicht bekannt und darf daher auch bezweifelt werden.

Positiv zu erwähnen ist, dass simvalley die reine Android-Oberfläche ein wenig angepasst hat. So wurde zum Beispiel der von iOS bekannte Bounce-Back-Effekt hinzugefügt, wodurch das Bild beim Scrollen am Ende der Seite nicht einfach stoppt, sondern nett animiert ein Stück zurück springt. Außerdem wurden in der Benachrichtigungszeile Shortcuts zum Aktivieren von WLAN, Bluetooth und Co. angebracht, die sonst durch eine App hätten ergänzt werden müssen.

Auch in den Einstellungen hat simvalley einige Anpassungen vorgenommen. So wurde zum Beispiel der Punkt Zeiten ergänzt, durch den eingestellt werden kann, dass sich das Smartphone zu bestimmten Zeiten ein- bzw. ausschaltet.

Kamera und Dual-SIM-Funktion

Zwei weitere positive Eigenschaften sind die Kamera und der verbaute Dual-SIM-Slot. Auf diese Weise lassen sich zwei SIM-Karten gleichzeitig nutzen. Vor allem für jemanden, der das Smartphone sowohl privat, wie auch beruflich nutzen möchte, ist das ein riesiger Vorteil.

Wie bei eigentlich allen simvalley-Geräten ist auch beim SP-360 eine wirklich gute Kamera mit 8 Megapixel verbaut, die durchaus für einen Schnappschuss herhalten kann.

Fazit

Für den Preis von 279,90 Euro macht das simvalley SP-360 viel richtig. Design und Verarbeitung sind gut, die Software stimmt und der verbaute Dual-SIM-Slot ist ein Alleinstellungsmerkmal. Leider kann das Smartphone in puncto Performance trotz des verbauten Dual-Core-Prozessors nicht wirklich überzeugen. Interessante Alternativen zum simvalley wären unter anderem das Google Nexus 4 oder das Samsung Galaxy Nexus.

>> simvalley SP-360 bei Pearl

Im Test: Das PEARL simvalley SPX-8 – 5,2 Zoll Smartphone für 250 Euro

Das simvalley SPX-8: 5,2 Zoll-Display, 1 GHz-Prozessor und Android 4.0 für 250 Euro. Lohnt sich der Kauf? Hier gibt es die Antwort.

Bereits letztes Jahr brachte Pearl mit dem simvalley SPX-5 ein Smartphone mit einer Bildschirmdiagonale von 5,2 Zoll zum Kampfpreis auf den Markt (zum Test). Dieses Jahr steht mit dem simvalley SPX-8 ein Nachfolger bereit, der mit 250 Euro nur etwa die Hälfte des Samsung Galaxy Note 2 (zum Test) kostet. In unserem Test erfahrt ihr, ob sich ein Kauf lohnt.

Natürlich würde es auf der Hand liegen, das simvalley SPX-8 mit dem Samsung Galaxy Note 2 zu vergleichen. Immerhin verfügen beide Geräte über ein riesiges Display. Insgesamt spielen die Smartphones aber in unterschiedlichen Ligen, was man auch immer im Hinterkopf behalten sollte. Einen kleinen Vergleich SPX-8 vs. Note 2 gibt es aber natürlich trotzdem – hier entlang. Hier noch einmal die wichtigsten Daten zum PEAL simvalley SPX-8:

  • Display: 5,2 Zoll (Auflösung 800 x 480 Pixel)
  • Dual-SIM
  • Prozessor: 1 GHz
  • Betriebssystem: Android 4.0 Ice Cream Sandwich
  • 2 Kameras (8 MP und 2 MP)
  • Speicher: 3 GB interner Speicher, erweiterbar durch micro-SD
  • Preis 249,90 Euro (bei Pearl bestellen)

Im Test: simvalley SPX-8 (Video)

 

Design und Verarbeitung

Wenn man das simvalley SPX-8 das erste Mal in der Hand hält ist man überrascht. Obwohl das Smartphone nur ca. 250 Euro kostet, fühlt es sich wirklich gut an. Auch das schlichte Erscheinungsbild kann durchaus überzeugen. Weniger erfreulich ist das Display. Nicht nur die Auflösung von 800 x 480 Pixel ist einfach zu wenig für die Displaygröße. Statt Glas zu verwenden, wurde beim SPX-8 auf ein Display aus Kunststoff gesetzt. Nicht nur das dem Smartphone damit einiges an Wertigkeit genommen wird, man merkt den Unterschied auch deutlich in der Bedienung. Ansonsten gibt es noch kleinere Spaltunteschiede zu bemängeln, wie zum Beispiel beim Einschub für den kapazitiven Eingabestift. Etwas besser sieht es bei der Rückseite aus. Diese ist zwar aus Kunststoff, liegt aber gut in der Hand und ist rutschfest. Insgesamt passt das Zusammenspiel aus Größe, Materialien und Gewicht. Man hat nicht den Eindruck ein Spielzeug in der Hand zu haben, auch wenn der Gesamteindruck durch das Display gemindert wird.

Hardware und Performance

Wie bereits erwähnt: Man kann bei einem Smartphone für 250 Euro keinen Quad-Core-Prozessor und auch kein HD-Display erwarten. Dementsprechend sollte man beim SPX-8 wissen, worauf man sich einlässt. Im Innern des simvalley SPX-8 werkelt ein 1 GHz-Prozessor, der von 512 MB RAM unterstützt wird. Der wirklich sehr knapp bemessene Arbeitsspeicher sorgt in einigen Situationen dafür, dass sich das Smartphone die ein oder andere Auszeit gönnt und kurze Denkpausen einlegt.

Als Betriebssystem kommt Android in der Version 4.0 Ice Cream Sandwich zum Einsatz. Die Oberfläche wurde an einigen Stellen angepasst, wobei diese aber nicht so umfangreich wie zum Beispiel bei Samsung sind. Es wurden zum Beispiel Schnellzugriffe auf die wichtigsten Einstellungen (Flugzeugmodus, Helligkeit, etc.) in der Statusbar hinzugefügt und auch in den Einstellungen finden sich neue Menüpunkte, wie beispielsweise automatische Ein- und Ausschaltzeiten.

Eingabestift und Kamera

Ähnlich wie das Samsung Galaxy Note 2 verfügt auch das SPX-8 über einen kapazitiven Eingabestift. Angebracht ist dieser unter der Abdeckung der Rückseite am rechten unteren Rand. Dieser ist im Gegensatz zum High-End-Konkurrenten aber nicht in das System integriert, sondern kann nur als Fingerersatz genutzt werden.

Auf der Rückseite des simvalley SPX-8 ist eine 8 Megapixel-Kamera verbaut, die wirklich ordentliche Bilder macht. Nachfolgend findet ihr ein kurzes Testvideo und eine Probeaufnahme der Kamera.

Testaufnahme simvalley SPX-8

Dual-SIM

Mit der Dual-SIM-Funktion verfügt das simvalley SPX-8 noch über ein besonderes Feature. Wie der Name schon erahnen lässt, ist es so möglich zwei SIM-Karten parallel zu nutzen. In den Einstellungen kann ausgewählt werden, welche SIM für welche Funktion zuständig sein soll. Insbesondere wenn das Smartphone im Job und privat eingesetzt werden soll ist die Funktion sehr hilfreich.

Fazit

Für 250 Euro ist das simvalley SPX-8 ein solides Smartphone. Auch wenn Verarbeitung und Performance nicht brillant sind, kann das SPX-8 vor allem durch die Dual-SIM-Funktion punkten und bietet damit einen Mehrwert, den momentan nicht viele Smartphones haben.

simvalley SPX-8 bei Pearl kaufen

simvalley SPX-8: 5,2 Zoll Android-Smartphone für 250 Euro im Unboxing und Kurztest (Video)

Das simvalley SPX-8 kommt mit einem 5,2 Zoll großen Display und Android 4.0 auf den Markt. Hier gibt es einen ersten Eindruck.

Gestern ist das simvalley SPX-8 von PEARL bei mir zum testen eingetroffen. Natürlich habe ich das 5,2 Zoll große Smartphone auch direkt ausgepackt und etwas genauer unter die Lupe genommen. Für ca. 250 Euro bietet das Smartphone einen 1 GHz Prozessor, zwei Kameras, ein 5,2 Zoll großes Display (Auflösung 800 x 480 Pixel), einen kapazitiven Eingabestift und Android in der Version 4.0.

Der erste Eindruck ist recht positiv. Die Verarbeitung ist solide und kann sich durchaus sehen lassen. Es gibt zwar kleine Spaltunterschiede, aber man darf natürlich auch keine Verarbeitung wie beim Samsung Galaxy Note 2 erwarten, denn das simvalley SPX-8 kostet gerade einmal die hälfte. Dafür verfügt das Gerät zum Beispiel über die Möglichkeit zwei SIM-Karten parallel zu nutzen, was für einige mit Sicherheit ein enormer Vorteil sein wird.

Wie schon beim Vorgänger, den wir vor gut einem Jahr zum testen hier hatten, ist auch beim SPX-8 die Android-Oberfläche leicht angepasst worden. Erfreulich ist zum Beispiel der Schnellzugriff auf die wichtigsten Einstellungen, wie W-LAN oder GPS, der direkt über die Statusbar erfolgen kann. Außerdem hat PEARL einige Apps vorinstalliert und in den Einstellungen beispielsweise den Menüpunkt Ein-/Abschaltung nach Zeitpunkt ergänzt. Der interne Speicher ist mit 3 GB bemessen, von denen 2,7 GB zur freien Verfügung stehen. Als Betriebssystem kommt Android in der Version 4.0.4 zum Einsatz. Ob es ein Update auf Android 4.1 Jelly Bean geben wird, ist bisher noch nicht bekannt.

In den nächsten Tagen werde ich das simvalley SPX-8 ausgiebig testen und auch mit Samsung Galaxy Note 2 vergleichen. Wenn ihr irgendwelche Wünsche habt, auf die beim testen besonders eingehen soll, haut diese einfach in die Kommentare oder schickt mir eine E-Mail.

simvalley SPX-8 bei PEARL bestellen

Pearl Touchlet X7G: Unboxing und erster Eindruck (Videos)

 

Frisch mit der Post angekommen ist heute morgen das Pearl Touchlet X7G. Mit dem Tablet versucht Pearl den Markt im unteren Preissegment anzugreifen. Das Gerät kann für 169,90 Euro auf Pearl.de bestellt werden und bietet folgende Ausstattung:

– 7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 800×480 Pixeln

– 1,2 GHz-Prozessor

– 512MB RAM

– 4GB internen Speicher (per microSD bis auf 32GB erweiterbar)

– Android 2.3 Gingerbread

„Pearl Touchlet X7G: Unboxing und erster Eindruck (Videos)“ weiterlesen