Die App zum Sonntag: WhatsApp! – Tschööö SMS

Whatsapp-Android-Intro

WhatsApp ist mit Sicherheit kein Geheimtipp und die meisten von euch werden die App auch schon auf dem Smartphone installiert haben. Also ist dies hier mehr als Aufruf an alle Leser zu verstehen, die WhatsApp noch nicht kennen oder nutzen.

Die kostenlose App ist für iOS, Android, RIM und neuerdings auch für Windows Phone verfügbar. Im Prinzip ist WhatsApp ein Messenger oder Chatprogramm. Es bietet die Möglichkeit mit Freunden zu kommunizieren, ähnlich wie SMS schreiben, aber kostenlos. Natürlich funktioniert das nur, wenn der Empfänger die App auch auf seinem Smartphone installiert hat.

Bei der ersten Nutzung werdet ihr nach eurer Handynummer gefragt. WhatsApp teilt euch nach der Angabe eine Nummer zu, die das Programm benötigt um euch zu identifizieren. Danach durchforstet die App euer Telefonbuch und sucht automatisch nach anderen Nutzern. Diese erscheinen dann auch direkt in eurer Kontaktliste. Danach kann der Spaß dann auch direkt beginnen. Einfach Namen der Person mit der ihr schreiben wollt auswählen und los geht’s. Der Clou an der ganzen Geschichte ist, dass Whats App im Hintergrund weiterläuft, aber kaum Akku verbraucht. Einziger Nachteil der App, man braucht mobiles Internet, ohne dass ein Smartphone jedoch generell wenig Sinn macht.

Ich habe die App jetzt schon einige Monate auf meinem Motorola Defy und bin wirklich begeistert. Da der Marktanteil von Smartphones wächst und wächst, kommen auch immer mehr Nutzer dazu. Über kurz oder lang wird es der guten alten SMS wohl durch solche Dienste an den Kragen gehen. Neben WhatsApp stozen immer mehr Messenger auf den Markt. Unter anderem gibt es bereits von Facebook einen eigenen Messenger für Android, mit dem ihr die Möglichkeit habt, wie bei normalen SMS mit euren Freunden auf Facebook zu chatten. Diesen gibt es zur Zeit offiziell leider noch nicht in Europa, kann aber hier als .apk runtergeladen werden. SMS nutze wirklich nur noch für die paar Freunde, die noch kein Smartphone besitzen, aber diese werden wie bereits erwähnt auch immer weniger.

Was nutzt ihr um mit Freunden zu kommunizieren?

Über Ulrich Esch: Betreiber von techmedialife.de. Student im Bereich Technikjournalismus/PR mit Interesse an mobiler Technik, Social Media und PR. Auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden. Kontakt: kontakt@techmedialife.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen